• Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren Nähere Informationen unter Kostenloser Newsletter
  • Auf Heilpraktiker-Foren gibt es einen großen internen Bereich für Heilpraktiker. In diesem geschützten Bereich können Realfälle der Praxis oder andere sensible Themen diskutiert werden.


    Es befinden sich momentan über 2800 Themen mit über 48000 Beiträgen darin. Ein wertvolles Nachschlagewerk nicht nur für Heilpraktiker die erst begonnen haben, sondern auch für die gestandenen die schon über jahrelange Erfahrung verfügen.

    Nähere Informationen unter: Interner Bereich für Heilpraktiker - Info

Öl zum kochen

#1
Hallo Gemeinde,

und noch mal eine Frage von mir, was für Öle benutz ihr so?

Bei mir gibt es Olivenöl (kalt gepresst, Bio) – mit dem brate ich jetzt nicht!

Kokosöl – Bio, nativ – mit dem brate ich

Aber was sagt ihr jetzt zu Rapsöl und Leinöl?
 

tigs

Tina
Mitarbeiter
Forumsunterstützer
Heilpraktiker
#3
Kokosöl, Olivenöl, Butter aus Weidetierhaltung (wichtig, nur dann stimmt das Omega-3:6-Verhältnis)
andere Öle gelegentlich und wechselnd (Lein, Hanf, Traubenkern)

Rapsöl ist für mich ein nogo... das Öl wurde erst durch Umzüchtung (Doppel-Null) für den Menschen (=Säugetier) verträglich. Solange es natürliche Alternativen gibt, sehe ich keinen Sinn in Rapsöl.
Sonnenblumenöl meide ich - wenn möglich auch in Produkten (ist allerdings sehr stark verbreitet).
Ich handhabe das schon sehr viele Jahre so und habe einen Omega-3-Index von 8,7 :)(y)
 
#4
Hallo,
@tigs, was benutzt du den zum Braten? Mit dem Kokosöl jetzt alles Braten schmeckt mir nicht so, aber ich habe noch keine passende alternative gefunden.
Siehst du den das auch so mit dem Bio- Rapsöl?
Und warum meidest du Sonnenblumenöl?
 

tigs

Tina
Mitarbeiter
Forumsunterstützer
Heilpraktiker
#5
warum meidest du Sonnenblumenöl?
wegen dem hohen Anteil an Omega-6-FS. Gut ist ein Verhältnis von 1:1 bis 1:3 oder 1:4 in der Nahrung. Der Überschuss an Sonnenblumenöl, die Veränderung von Butter durch Massentierhaltung etc. hat zu einem Omega-6-Überschuss geführt. Hierfür ist es wichtig zu wissen, dass wir beide brauchen und wie sie in unserem Körper wirken. Ein gut verständliches Buch ist "Fit mit Fett" von Andreas Jopp. Er spricht darin allerdings gegen Butter - aber sicher mehr aus der Sicherheit heraus, weil nur wirkliche Weidetierhaltung zu einem guten Verhältnis führt
was benutzt du den zum Braten?
Je nach Erhitzung Olivenöl, Kokosöl oder Ghee
Siehst du den das auch so mit dem Bio- Rapsöl?
Ja, grundsätzlich mit allem Rapsöl. Der ursprüngliche Raps hatte Phytostoffe, die die Pflanze vor Fressfeinden = Säugetieren (dazu zählen wir auch) geschützt hat... diese sind weggezüchtet worden, weil sich die Pflanze billig in Massen zB als Treibstoff herstellen lässt. Solange es andere, von Natur aus bessere und für den Menschen verträglicher Öle gibt, werde ich die bevorzugen.
 

Sternlein1972

Bekanntes Mitglied
Forumsunterstützer
Heilpraktiker
#6
ich verwende zum braten kokoöl oder ghee oder olivenöl.
in kalte speisen (salat z.b.) leinöl. auch morgens in den quark oder über die pellkartoffeln
 
#7
Danke dir @tigs, gut zu wissen!

Sonnenblumenöl benutzen wir schon lange nicht, nur mit Leinöl kann ich mich noch nicht anfreunden, ich versuche es trotzdem weiter, irgendwann werde ich mich an den Geschmack noch gewöhnen.
 

tigs

Tina
Mitarbeiter
Forumsunterstützer
Heilpraktiker
#8
Dann probiere doch mal Hanföl.
Leinöl muss wirklich frisch sein. Bei uns im Bioladen steht es ungekühlt und mit einer Haltbarkeit von bis zu 6 Monaten. Das ist sch... und schmeckt nicht oder bitter. Die Ölmühle Bruno Zimmer hat Leinöl immer nur frisch und mit max. 3 Monaten Haltbarkeit. Ist das nicht möglich, wird kein Leinöl verkauft.
Ob ein Laden Leinöl wertschätzt, kannst Du auch daran erkennen, dass das Öl gekühlt wird. Bei uns gibt es in einem großen Lebensmittelmarkt das Leinöl von Bruno Zimmer in der Kühltheke. Frisches Leinöl schmeckt samtig nussig, altes Leinöl kratzig bitter. Es ist die entstehende Blausäure, die das Leinöl bitter macht. Bittermandeln enthalten ebenso die Blausäure. Es gibt Menschen die vertragen die Blausäure besser als andere. In geringem Maße schadet es dem gesunden Menschen auch nicht. Ob es empfehlenswert ist, ist etwas anderes...
 
#9
Und wir haben ein Leinöl aus dem DM und es schmeckt mir bitter!
Hanföl habe ich auch noch nicht ausprobiert, aber echtes ist doch bestimmt teuer. Und auf was soll man beim kauf achten?
Danke dir Tigs!
 

Lune

Neues Mitglied
#11
Hallo,

Was kennt ihr für geschmacksneutrale Öle, geeignet zum Braten?
Ich nutze Oliven- und kokosnussöl, leider schmecken sie mir zu stark für einige Gerichte, da nehme ich Sonnenblumenöl, würde aber gern was gesünderer probieren.

Danke
 

RWH

Rudolf
Forumsunterstützer
Heilpraktiker
#16
Zum Braten kann man auch Kakaobutter verwenden. Ist noch höher erhitzbar als Kokosöl. Und wie Tina bereits schreib: Frisches Leinöl schmeckt nussig-mild. Bitteres Leinöl ist ranzig - und nicht mehr gesund!
 

RWH

Rudolf
Forumsunterstützer
Heilpraktiker
#20
Ja, liest sich lecker...

Ich verwende Kakaobutter auch zum Anbraten von Gemüse oder Fleisch - abwechselnd mit Kokosöl. Es gibt übrigens einen tollen Shop für Low Carb-Produkte. Die haben sogar eine "Backmischung" für Pizza, die tatsächlich (fast) wie echte Pizza schmeckt. Auch die Pfannkuchen sind klasse. https://lowcarb-glutenfrei.com
 
Oben