• Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren Nähere Informationen unter Kostenloser Newsletter
  • Auf Heilpraktiker-Foren gibt es einen großen internen Bereich für Heilpraktiker. In diesem geschützten Bereich können Realfälle der Praxis oder andere sensible Themen diskutiert werden.


    Es befinden sich momentan über 2800 Themen mit über 48000 Beiträgen darin. Ein wertvolles Nachschlagewerk nicht nur für Heilpraktiker die erst begonnen haben, sondern auch für die gestandenen die schon über jahrelange Erfahrung verfügen.

    Nähere Informationen unter: Interner Bereich für Heilpraktiker - Info

Aktualisiert 21.09.2022! Was kann kumppani? Was kommt?

dr-naujokat

Themenstarter
Mitglied
Heilpraktiker
Vorab: Wer Fragen hat, kann mir auch gerne eine Mail schreiben: support(at)tuuva.systems.

Kumppani ist eine Praxissoftware für freie Heilberufe. Sie arbeitet
  • browserbasiert, später auch als ProgressiveWebApp (PWA),
  • deshalb plattformunabhängig in allen wichtigen Browsern, so weit diese die Features unterstützen,
  • responsiv (geeignet für Desktop, Tablet und Smartphone),
  • inhalts- und transportverschlüsselt (siehe unten),
  • vorbereitet für eine Offlinefähigkeit durch Speicherung der Daten im Gerät, so weit das die gesetzlichen Bestimmungen zulassen,
  • eine Mehrnutzer- und Rechteverwaltung (derzeit nur der Kalenderteil)
  • und als kleine Unterstützung mancher Anwender einige Shortcuts für häufige Funktionen.

Was kann kumppani heute? (Demo)

Zentraler Arbeitsort in kumppani ist die die eingebaute Kalenderanwendung. Sie bietet
  • farbig unterschiedene und betitelte Unterkalender,
  • Termineintragungen mit Teilnehmern, Leistungen, Notizen, Erinnerungen, Serien, Ort und Links,
  • die Möglichkeit von Patientennotizen (später als digitale Patientenakte) zu jedem Termin,
  • eine an Smartphonebildschirme angepasste Kalenderansicht als Terminliste,
  • eine Suchfunktion für Termintitel und Teilnehmer,
  • Importfunktion für Termindaten im iCAL-Format (erlaubt eigene Feiertags-, Ferien- und andere Kalender wie Mond, Sonne,…), auch Voraussetzung für den Umstieg von anderer Kalendersoftware),
  • Anzeigen eines in Echtzeit aktualisierten Google-Kalender im Kalenderblatt
Bei einer konsequenten Pflege der Termine sind Rechnungen und Quittungen nach dem Ende eines Termin sofort automatisch so weit vorbereitet, dass eine Rechnung mit bis zu nur einem Klick (Menupunkt „Rechnung direkt abschließen“) erstellt und dann weiter verarbeitet werden kann.

Zulieferer für den Kalender sind die Kontakt- und die Leistungsverwaltung.

In Texte & Notizen werden alle Aufzeichnungen verwaltet. In einem browserbasierten Texteditor werden beliebige Texte (z.B. zu Patienten) erstellt werden. Diese können in der Patientendkumentation pro Patient oder zu terminen angezeigt werden. Der Export geschieht als PDF oder im WORD-Format. (Text- und Formatvorlagen sind in Vorbereitung.)

Jeweils bei Aufruf der Abrechnung werden alle abrechnungsrelevanten Daten für alle Patienten neu aktualisiert (Kontaktdaten, Termindaten, Leistungsdaten). Das Ergebnis wird in einer Liste („Collection“) angezeigt. Darin findest du dann alle neu vorbereiteten zusammen mit dem Abrechnungsstand aller bereits prozessierten Rechnungen, sortiert nach Patienten. Über einen „Nutzer-Aktionsbutton“, der jeweils in einem Menu die bei jedem Stand möglichen Aktionen anzeigt, wird jeder Abrechnungsprozess bis zur Bezahlung weitergeführt.

Die Kontaktverwaltung wird in selbst erstellten Kontaktgruppen organisiert und bietet für die Pflege der einzelnen Kontakte zahlreiche Optionen (z.B. beliebig viele Kontaktdaten, Diagnose, Rechnungsträger, Dokumentation, Abrechnungsübersicht und mehr).

Die Leistungsverwaltung wird gleichfalls in selbst erstellten Gruppen organisiert (z.B. Heilleistungen, Gesundheitsleistungen, GebüH oder m/o MWSt,…). Eine Leistungsgruppe kann direkt als Gesamtleistungskette einem Termin hinzugefügt, aber auch pro Termin zusätzlich angepasst werden.

Ganz ohne einen Account kann mensch das Alles hier in der Demoversion sehr einfach kennenlernen.

In den Einstellungen kann vieles angepasst werden: Sprache, Standardtermindauer, Im- und Exporte, Nummernkreise (mit der Möglichkeit separater Bankdaten und Steuer-Ids), Standardtexte, Zahlungsziel, Mahngebühren und mehr.

Aktuell in Arbeit
  • Text- und Formatvorlagen für Texte und Rechnungen (d.h. nicht nur Logo-Import, sondern eine ganze DIN A4 Seite als Vorlage),
  • Verbesserungen in der Benutzung des Kalenders auf kleineren Bildschirmen (z.B. automatisches Springen zum aktuellen Datum bei einer Monats- oder Jahreslistenansicht),
  • lokale Verschlüsselung der sensiblen Daten und Zugriffskontrolle für den Schlüssels.
Und kleinere Bugfixes... Wir sind für Hinweise immer dankbar.


Was wird noch kommen?
  • zentrales verschlüsseltes Key-Management,
  • Verbesserung der Mehrnutzer- und Rechteverwaltungssteuerung,
  • Online-Terminvergabe (mit teilverschlüsselten Termindaten),
  • Kalender-Teilen unter unseren Kunden,
  • Kalender-Ansicht weiterer Drittkalender,
  • Verbesserung der Dokumentationsfunktion (anderer Editor, verbesserte Steuerung, Textexport),
  • anschließend digitale Patientenakte mit Versionsverwaltung und Exportfunktion
  • Einbindung der Kontaktverwaltung von Smartphones
  • QR-Code in Rechnungen,
  • Ausbau der Anleitungen und Hilfe,
  • eigene GebüH-Zusammenstellung mit Multiplikator,
  • lokaler Datenexport für eigenen Datensicherung.
Reihenfolge und Zeitplan sind noch nicht finalisiert. Der Stand wird zukünftig hier regelmäßig aktualisiert.


Ende-zu-Ende-Verschlüsselung – was heißt denn da „doppelt“?

Kumppani ist erstens „inhaltsverschlüsselt“ durch eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung mit einem Schlüssel, auf den allein der Anwender Zugriff hat. Alle Daten werden mit diesem Schlüssel verschlüsselt, bevor sie auf die zentrale Datenbank übertragen werden. Sie sind dadurch in der Cloud nicht lesbar, da niemand außer dem Anwender den Schlüssel besitzt.

Bis maximal zum Ende der kommenden Public Beta Phase müssen alle Anwender diesen Schlüssel bei sich speichern und auf die verschiedenen Geräte manuell übertragen (als Datei oder per QR-Code), um den Zugriff auf ihre Daten zu sichern. Danach wird durch ein spezielles Verfahren, das wir vom Ende-zu-Ende-verschlüsselten Cloudspeicher mega.nz übernommen haben, dieser Schlüssel - wiederum selbst verschlüsselt, also nicht lesbar - zentral bei uns gespeichert. Dann genügt das Passwort (und gegebenenfalls ein zweiter Faktor) , um die Daten auf neue Geräte zu übertragen. Für die Sicherung der Lesbarkeit der Daten bei einer evtl. nötigen Änderung des Passwortes kann man sich dann einen Masterkey herunterladen und sicher verwahren, der aber für die normale Benutzung nicht gebraucht wird.

Zweitens und zusätzlich ist die Datenübertragung zwischen den Anwenderbrowsern und unserem Webserver „transportverschlüsselt“. Das ist eine inzwischen im Internet häufig eingesetzte technische "Punkt-zu-Punkt-Verschlüsselung". Sie findet automatisch statt, wenn ein Webserver entsprechend konfiguriert ist und ein gültiges „Zertifikat“ vorhält. Weitere Erläuterungen findest du z.B. hier und hier.


Offlinefähigkeit und Datenspeicherung im Nutzergerät

Unsere Secure Software Suite k3 (kalendaro, kumppani und konttori) speichert alle Anwenderdaten auch lokal in der Browserdatenbank, um dadurch eine Offline- und PWA-Fähigkeit zu erlauben. (Merke: Das ist vollkommen unabhängig von der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung.)

In einer neuen internen Testversion funktioniert nun schon die Verschlüsselung dieser Browserdatenbank. Aber der Schlüssel muss natürlich auch vor unbefugtem Zugriff gesichert werden. Da sind wird aktuell dran. Einzelne nichtsensible werden wird optional aus der verschlüsselung herausnehmen, wenn jemand andere Online-Dienste verbinden möchte.

Die Ausnahme in der Offline-Fähigkeit ist und bleibt die Generierung einer neuen Rechnungsnummer („Finalisierung der Rechnung“). Dies nur möglich bei einer aktiven Internetverbindung, damit die neue Rechnungsnummer als erstes in die zentrale Datenbank geschrieben wird. Nur dadurch können Dopplungen von Rechnungsnummern bei Benutzung verschiedener Geräte parallel sicher ausgeschlossen werden. Der weitere Vorteil ist, dass dadurch Rechnungsnummern innerhalb eines Nummernkreises nicht nur einmalig und aufeinanderfolgend, sondern auch lückenlos sind.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben