Buchrezension Das Vata Syndrom

Passione

Themenstarter
Marta
Forumsunterstützer
Heilpraktiker
Standort
Nürnberg
Status
HP
Buchbesprechung das Vata Syndrom von Prof. h.c. Manfred Krames

Das vorliegende Buch hat den Anspruch, psychosomatische Erkrankungen aus Sicht und Erfahrungen der östlichen Medizin zu verstehen und zu behandeln. Es besteht aus 232 Seiten und bringt sehr interessante Zusammenhänge der psychischen und physischen Zivilisationserkrankungen auf einen Nenner, mit den kausalen Zusammenhängen aus der östlichen Medizin - ein aus der Mitte geratenes Vata. Vata bedeutet in der östlichen Medizin Windenergie und man kann sich wirklich sehr gut vorstellen, dass aus einem lauen Lüftchen, das sehr angenehm auf uns wirkt, unter ungünstigen Zusammenkommen von verschiedenen Faktoren sich ein wahrer zerstörender Orkan entwickeln kann!

Es ist sowohl für psychisch, als auch ganzheitlich arbeitende Therapeutiker absolut sehr gut geeignet. Der Autor hat sehr lange Zeit auch in der östlichen Medizin gearbeitet, über Jahrzehnte seine Beobachtungen und Erfahrungen in verschiedenen auch dortigen Kliniken gewonnen und berichtet mit sehr großer Fachkenntnis, was die heutigen psychischen und physischen Zivilisationserkrankungen auslöst und welche Möglichkeiten es gibt, das Vata beim Patienten wieder zu erhöhen und noch öfter - zu reduzieren.

Das Buch ist keines, welches man in einem Satz durchliest und dann auf die Seite legt, vielmehr lädt es in der täglichen Praxis mit Patienten dazu ein, die darin gemachten Aussagen selbst zu überprüfen und zu beobachten, wie sich die Krankheiten verändern können, wenn man bestimmte Leitlinien, die im Buch sehr gut beschrieben sind, dem Patienten nahe bringen kann und somit der Erkrankung den Boden entzieht. Deshalb hat auch meine Rezension so lange gedauert!

Viele farbliche grafische Abbildungen und Fotos erklären das vorher Beschriebene auf eine sehr verständliche Weise. Auch was den Vata-Typen ausmacht, wie man ihn aufgrund seiner Symptomatik erkennt und warum gerade in unseren westlichen Ländern das Vata so häufig außer Rand und Band gerät. Bevor ich diese Rezension schrieb, habe ich das Buch mehrmals lesen müssen, nicht, weil es so schwer verständlich ist, vielmehr, weil hier sehr viele nützliche Vorgehensweise drin stehen, die ich nicht überlesen wollte. Es sind auch Vata-Zonen beschrieben, wo sich die Erkrankungen häufig manifestieren.

Es wird auch auf viele verschiedene Erkrankungen Bezug genommen und auch Behandlungsansätze vermittelt, ob Tinnitus, Depressionen, Hormone, Ängste, all das hat auch mit Vata-Entgleisungen zu tun.

Also, ich bin von dem Buch absolut begeistert und kann es guten Gewissens meinen psychisch als auch ganzheitlich arbeitenden Kollegen - und grundsätzlich - nicht nur den Ayurvedavorbelasteten - nur sehr empfehlen! Vorsicht, man mag es dann kaum mehr aus der Hand legen! @Jochen Pippir kannst Du bitte mal das Bild zum Buch einfügen? Danke.

ml_vatasyndrom.jpg

Bezugsquelle: Direkt beim Verlag und bei Amazon
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

tigs

Tina
Teammitglied
Forumsunterstützer
Heilpraktiker
Standort
Saarbrücken
Status
HP
Hallo Marta,

die Rezension macht neugierig.
Dennoch habe ich noch keine Vorstellung von dem Buch und von Vata gewonnen...
Vata bedeutet in der östlichen Medizin Windenergie
Also, ich bin von dem Buch absolut begeistert und kann es guten Gewissens meinen psychisch als auch ganzheitlich arbeitenden Kollegen - und grundsätzlich - nicht nur den Ayurvedavorbelasteten - nur sehr empfehlen!
Die östliche Ausdrucksweise erschließt sich mir nicht unbedingt. Das ist sicher kulturell bedingt.
Die östliche Denkweise kann ich teilweise nachvollziehen.

Kann mit dem Buch auch jmd. arbeiten, der/die von Ayurveda keine Ahnung hat (und auch nicht die Lust sich dort einzuarbeiten)?

,,,vielmehr lädt es in der täglichen Praxis mit Patienten dazu ein, die darin gemachten Aussagen selbst zu überprüfen und zu beobachten, wie sich die Krankheiten verändern können, wenn man bestimmte Leitlinien, die im Buch sehr gut beschrieben sind, dem Patienten nahe bringen kann und somit der Erkrankung den Boden entzieht.
Wie gut lässt es sich in die trad. europäische Medizin einbringen?
Die Kinesiologie basiert ja auch auf der Meridianlehre, lässt sich aber gut integrieren.
TCM hat in vielen Bereichen eine "eigene Denke"...

Mich interessiert ein wenig mehr über den Ansatz dahinter zu erfahren, denn immerhin lautet der Untertitel "verstehen und behandeln"...
 

Passione

Themenstarter
Marta
Forumsunterstützer
Heilpraktiker
Standort
Nürnberg
Status
HP
Der Autor kommt aus der europäischen Medizin und es ist ihm sehr gut gelungen, die Vata-Störungen mit unserer europäischen, westlichen Denkweise zu vermitteln. Ich hätte noch Stunden mit der Rezension verbringen können und es wäre dann wohl ein neues Buch geworden , jedenfalls schaue ich meine neuen Patienten aufgrund des gewonnenen Wissens jetzt noch differenzierter um diesen Aspekt an! Nach meinen 2 Ayurveda Urlauben bekam ich damals von dem indischen Arzt vermittelt, dass mein Vata entgleist ist und daran gearbeitet werden muss. Nach der Lektüre dieses Buchs kann ich erst viel mehr damit anfangen, weil sich mir die Denkweise viel mehr entschliesst. Und weiß jetzt, warum mir instinktiv manche Dinge mehr helfen, in meiner Mitte zu bleiben und andere das Gegenteil bewirken, es ist ganzheitlich, schliesst also auch die täglichen Ernährungsgewohnheiten mit ein und wie diese durch Änderung helfen können, ein ausser Rand und Band geratenes Vata zu besänftigen. Und es ist sowohl für unsere HPPs als auch für uns HPs sehr gut geeignet!

Als ganzheitlich arbeitende Therapeuten ist es für uns essentiell notwendig, immer auch die Gewohnheiten der Patienten bezüglich Ernährung, Lebensstil und auch Freizeit zu hinterfragen und da hilft dieses Buch enorm! Wenn das Vata z.B. entgleist ist, sind schnelle Veränderungen aller Art, wie häufige Umzüge, häufige Arbeitswechsel, nicht regelmässige Mahlzeiten, alles, was zu schnell ist und sich schnell verändert, also auch entsprechende Sportarten kontraproduktiv.

Tina, ich kann mir sehr gut vorstellen, dass Du das Buch lieben wirst! Ich hatte zwar Ayurveda als Anwendungen während meiner Aufenthalte in Indien und Sri Lanka sehr positiv wirkend auf mein System kennen gelernt, konnte mit den Begriffen und der Philosophie dahinter nicht viel anfangen, erst das Buch hat mir ein jetzt sehr breites Ansatz-Spektrum vermittelt. Und auch wenn wir nicht nur ausschließlich Vata, sondern Pitta, Kapha oder Mischtypen sind, hier wird auch die Typologie sehr gut erklärt, ist es immer elementar wichtig, die Krankheiten aus der Vata-Perspektive zu betrachten! Weil das entgleiste Vata bei allen Typen gesundheitliche Probleme verursacht. Und wenn die Energien ausgeglichen sind, erst dann kann Heilung geschehen. Innerhalb von 2 Wochen Ayurveda-Aufenthalt in Indien war die Psoriasis meines Mannes weg. Erst allmählich, mit dem Verfall in die alten Gewohnheiten daheim, kam sie wieder. Und es wurden keinerlei Medikamente eingesetzt, nur Ruhe, ayurvedische Massagen mit Kräutern, Ölen, entsprechenden Lebensmitteln schaffte das scheinbar Unmögliche! Und hielt auch lange Zeit danach noch an!

Also keine Angst, das Buch ist ein Must have!
 

tigs

Tina
Teammitglied
Forumsunterstützer
Heilpraktiker
Standort
Saarbrücken
Status
HP
während meiner HP-Ausbildung hat unser Dozent für Ayurveda einen Frage-Antwort-Vortrag gehalten und ich hatte danach nur Knoten im Kopf...
TCM-Ausbildung bei Isolde Richter habe ich abgebrochen, weil es einfach nicht meine Denke ist...
Deshalb habe ich gefragt.

Ich werde es mir bestellen. Danke für die weitere Erläuterung.
 

Passione

Themenstarter
Marta
Forumsunterstützer
Heilpraktiker
Standort
Nürnberg
Status
HP
Liebe Tina,

das kann ich sehr gut verstehen! Du wirst vom Inhalt begeistert sein und das Gelernte auch in Deiner täglichen Praxis gut integrieren, da bin ich mir sicher.
 
Oben