• Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren Nähere Informationen unter Kostenloser Newsletter
  • Auf Heilpraktiker-Foren gibt es einen großen internen Bereich für Heilpraktiker. In diesem geschützten Bereich können Realfälle der Praxis oder andere sensible Themen diskutiert werden.


    Es befinden sich momentan über 2800 Themen mit über 48000 Beiträgen darin. Ein wertvolles Nachschlagewerk nicht nur für Heilpraktiker die erst begonnen haben, sondern auch für die gestandenen die schon über jahrelange Erfahrung verfügen.

    Nähere Informationen unter: Interner Bereich für Heilpraktiker - Info

Dringlichkeitstermin

Luna

Aktives Mitglied
Heilpraktiker
Standort
Rheine
Status
HP
Hallo ihr Lieben,
es gibt doch diese Dringlichkeitsregel für Fachärzte. Ein Termin beim Neurologen in unserer Stadt bekommst du nicht vor in sieben Monaten. Was tun im Fall eines Verdachts auf Hirntumor oder MS z.B.? Da gibt es dann die Dringlichkeitsregelung.
Ich frage mich wie sieht es da im Psychotherapeutischen Bereich aus? haben die HPPs eine Möglichkeit auf die Listen zu kommen? Weiß da jemand mehr? Im Netz konnte ich dazu leider nicht viel finden.
LG, Maria
 

Luna

Aktives Mitglied
Heilpraktiker
Standort
Rheine
Status
HP
Hat niemand eine Idee? Man kann sich doch auf bestimmte Listen setzen lassen....
 

dialog

Fotografietherapie
Standort
Berlin - Allgäu
Status
HPPA
Das ist nicht so heiß wie es klingt, bei psychischen Störung kommt diese akute Dringlichkeit sehr selten vor
und sollte doch Gefahr in Verzug sein wird die Polizei eingeschaltet, da hilft ein zeitnaher Termin bei Niedergelassenen auch nicht weiter.
Etwas auf dringlich machen klingt zwar wichtig, ist jedoch in der Praxis fast zu vernachlässigen. Die Konflikte eines HPP liegen in ganz
anderen Bereichen auch was das helfen Können bei allgemeinen Störungen angeht. Wenn ein psychisch Kranker wirklich aus tickt und
aggressiv wird sollte man sich zwei Mal überlegen ob man dazwischen geht oder sich Verstärkung holt und bei Suizidgefahr sind die,
die es anmelden weniger das Problem als die Stillen die es einfach machen, da gibt es jedoch keine Chance, so oder so.
Bei seelischen Konflikten ist weniger die Dringlichkeit zu betonen als viel mehr der besonnene Umgang und die Geduld denn auch
die Behandlung ist eher langfristig und nur selten sind die Probleme sofort zu lösen. Dazukommt, dass sich der HPP mit 'ganz dringend'
selber in Stress bringt und die Gefahr besteht in Konflikte zu geraten und selber Hilfe braucht um sie zu lösen. Deshalb ist der HPP
für eine Dringlichkeitsliste nicht ideal geeignet meiner Ansicht nach im Gegensatz von Rettungskräften der Einsatzzentrale.
 

Luna

Aktives Mitglied
Heilpraktiker
Standort
Rheine
Status
HP
In den Fällen, die du beschreibst gebe ich dir Recht. Hier müssen wir ganz genau schauen, ob eine Einweisung und Medikamente nicht dringend nötig sind.
Ich meinte aber keine suizidalen Fälle. Ich meine Fälle wie z.B. depressive Menschen oder die mit Angststörungen, die dringende Hilfe benötigen ohne suizidal zu sein und die sonst etwa 10-12 Monate auf einen Therapieplatz warten sollen.
Wer weiß denn da genaues? Ich habe gehört, es gibt da Möglichkeiten, sich auf bestimmte Listen von Krankenkassen setzen zu lassen....
 

Sternlein1972

Bekanntes Mitglied
Forumsunterstützer
Heilpraktiker
Standort
In der Nähe von Karlsruhe
Status
HP
ich weiß nur, dass es für HPP's die möglichkeit gibt, mit der kasse abzurechnen wenn der patient in zumutbarer zeit keinen termin bei einem kassenzugelassenen therapeuten findet. meinst du das?
 

Luna

Aktives Mitglied
Heilpraktiker
Standort
Rheine
Status
HP
Ja genau, weißt du wo ich das nachlesen kann?
?
 

dialog

Fotografietherapie
Standort
Berlin - Allgäu
Status
HPPA
Ach Du meintest die Kassenabrechnung eines HPP wenn sonst niemand zur Verfügung steht, das hat jedoch mit Dringlichkeit nichts zu tun.
Dieser wunderbare Umstand wurde schon oft diskutiert, der Klient kann den Besuch beim HPP über die Kasse abrechnen, ich kenne jedoch keinen HPP
bei dem es im praktischen Ablauf von den Kassen akzeptiert wurde trotz Nachweis der nicht vorhandenen Therapieplätze. Diese Regelung ist wohl
nur ein Feigenblatt um den privaten Therapeuten zu würdigen, es kommt jedoch im praktischen Ablauf nicht vor. Wenn Du mehr wissen möchtest
befrage google, jedoch ist das alles Theorie, genauen Bescheid gibt die jeweilige Krankenkasse. Ob man diese Regel erzwingen oder juristisch
einklagen kann ist mir nicht bekannt. Ich halte die so häufig diskutierte Regel für eine reine Theorie die praktisch nicht umgesetzt wird.
 
Oben