Diese Seite wird durch Werbeeinnahmen finanziert. Bitte deaktiviere deinen AdBlocker, damit wir dir unsere Inhalte in gewohnter Qualität zur Verfügung stellen können.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzerklärung
    Information ausblenden
  3. Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren Nähere Informationen unter Kostenloser Newsletter
    Information ausblenden
Information ausblenden
Hallo Gast, erfahre wie du das Forum unterstützen kannst und welche Vorteile du dadurch erhälst: Jetzt informieren
Information ausblenden
Herzlich Willkommen auf Heilpraktiker-Foren




Zur kostenlosen Registrierung


Hannover mündliche Prüfungsprotokolle

Dieses Thema im Forum "HPA's der Psychotherapie" wurde erstellt von Nicole Y., 11. Oktober 2017.

  1. Nicole Y.

    Nicole Y. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2017
    Status:
    HPP
    Liebe Menschen,

    ich suche die Prüfungsprotokolle für die mündliche Prüfung HPP für Hannover! Grade die der letzten Jahre. Meist haben die HPP ~ Schulen diese gesammelt. Bitte sagt mir an welche Schulen ich mich wenden kann.

    Ich würde mich auch sehr gern Coachen lassen, vielleicht habt ihr da auch einen Tip.

    Das wäre großartig.

    Herzliche Grüße Nicole
     
  2. Tibina

    Tibina Neues Mitglied Heilpraktiker

    Registriert seit:
    24. März 2017
    Status:
    HPP
    Hallo Nicole,

    ich selber habe letztes Jahr in Hannover bestanden. Gearbeitet habe ich mit den Protokollen, die im Netz zu finden waren (Google: HPP, mündliche Prüfung, Hannover).
    Grundsätzlich prüft Hannover aber wohl auch sehr gerne lebensnah, v.a. die Themen Demenz und Alkoholsucht.

    Die Idee mit dem Coaching finde ich gut, das hatte ich auch und war eine gute Sache.
    Allerdings ist Niedersachsen groß, und ich weiß nicht, ob dir eine Adresse im Schaumburger Land weiterhilft?


    Meine Prüfung:
    - Was bedeutet im Sinne der Psychotherapie "psychisch krank"? Ist z.B. ADHS "krank"? Wann ist jemand "krank"? Und wann ist jemand behandlungsbedürftig?
    - PTBS, insbesondere vor dem Hintergrund der Flüchtlingskrise und den Flüchtlingen, die einen Anwalt einschalten und auf PTBS plädieren, um nicht zurückgeschickt zu werden. Warum klagen viele erst später über PTBS und nicht direkt nach der Flucht? (Antwort: Es mag auch Leute geben, die PTBS als Ausrede anbringen, aber in den meisten Fällen wird die Diagnose richtig sein. Kein Wunder nach den Erlebnissen. Und die zeitliche Verzögerung ist typisch für PTBS.) Es folgten Fragen nach der Behandlung von PTBS
    - (eine sehr humorvoll vorgetragene) Fallstudie: Histrionische PS
    - Black Story: Sie haben einen neuen Klienten. Nachdem dieser bereits 4 mal bei Ihnen war, steht auf einmal die Polizei vor Ihrer Tür. -> die Geschichte fortsetzen (gewollter Fortgang: der Klient hat Suizid begangen.) Die Familie hat Sie als die Schuldige ausgemacht. Stimmt das? (Antwort: Nein) Und wenn nein, warum nicht? (Hinweis auf meine sorgfältige Anamnese und Dokumentation, während der Therapie habe ich den Klienten nach Suizidalität befragt)

    Außerdem wurde bei der Besprechung von PTBS wohlwollend/nachdrücklich genickt, als ich Wert darauf legte, dass wir keine Medikamente verordnen, sondern dass das den Ärzten vorbehalten bleibt.

    Insgesamt hatte ich eher den Eindruck, dass die Prüfer meine Persönlichkeit und Stressresistenz prüfen wollten, weniger mein Wissen.
    (Also sei ein echter Niedersachse: sturmfest und erdverwachsen! ;) )
    Es wurde z.B. danach gefragt, wie es sich nennt, wenn PTBS länger anhält (Antwort: Chronifizierung von PTBS). Den Begriff habe ich in dem Zusammenhang bis heute in keinem Lehrbuch gefunden, und auch meine Dozentin war damals leicht erstaunt, als ich ihr davon erzählte (mal davon abgesehen, dass es das tatsächlich gibt).
    Die Prüfer waren höflich, aber wirkten, bis auf den Vorsitzenden, eher brummig, und ich hatte schon den Eindruck, dass sie versuchten, mich aus dem Konzept und an meine Grenzen zu bringen.
    Eine vom Prüfer vorgeschlagene Antwort würde ich immer noch als falsch einordnen (die Information von Angehörigen über das Krankheitsbild des Erkrankten ist systemische Therapie??? - für mich nicht...). Aber vielleicht wollten sie damit auch nur meine "Demut" und die Fähigkeit, im richtigen Moment meine Klappe zu halten, testen?

    Und keine einzige "klassische Frage", bei der man die Antwort auswendig vorbeten durfte.
    Ich weiß aber nicht, ob der Ablauf der Prüfung so normal war, oder eher daran lag, dass ich zuvor schriftlich mit 100% bestanden hatte, und die Prüfer das reine Wissen daher voraussetzten?
    Ansonsten wäre es eine gute Idee, sich seine Fehler aus der schriftlichen Prüfung nochmal anzusehen und hier nachzulernen.

    Viel Erfolg und das nötige Quentchen Glück!
    Und ich würde mich freuen, wenn du hinterher von deiner Prüfung berichtest!

    Bettina
     
  3. Nicole Y.

    Nicole Y. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2017
    Status:
    HPP
    Liebe Bettina,
    danke für Dein ausführliches Protokoll. Das hilft mir sehr, sehr, sehr!

    Und ja klar ich kann ja euch, hier im Heilpraktike Forum nach euren Protokollen fragen. Darauf bin ich gar nicht gekommen. Ich hatte gestern wohl eine leichte 'Bewusstseineinengung' nach der schriftlichen Prüfung :)

    Und ja ich berichte dann über meine Prüfung!

    Lieben Gruß Nicole
     
    tigs gefällt das.
  4. Nicole Y.

    Nicole Y. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2017
    Status:
    HPP
    Hallo Liebe Menschen,
    ich habe bestanden!

    Wie versprochen hier nun mein Gedächtnissprotokoll. Ich hoffe das zukünftige Prüflinge davon profitieren werden.
    Die Prüfung war natürlich anders als erwartet.
    Ich bekam kein Fallbeispiel, auch wurde nicht auf meine Fehler in der schriftlichen eingegangen, ich wurde auch zu beginn nicht gefragt was ich zukünftig machen möchte und mit welchen Klientel ich arbeiten möchte. Diese dinge können alle drankommen. Die schriftliche Prüfung liegt den Prüfern vor!

    Die Prüfer waren sehr wohlwollend und fair.

    Gedächtnissprotokol Hannover 21.11.17/ 16:00

    Anwesend ein Heilpraktiker, eine Ärztin für Psychatrie und ein Jurist der sich um den Rahmen kümmert.

    Gesamtzeit der Überprüfung 50 min.

    Es beginnt der Heilpraktiker:

    Was ist der Unterschied zwischen Gefühlen und Affekten?
    Ich beginne einfach Gefühle aufzuzählen Angst, Trauer, Wut., Freude...

    Eines würde noch fehlen? Ein sehr wichtiges!
    Die Scham.

    Nein der Ekel. Hier gebe es verschiedene Modelle, er persönlich würde dies mit dem Ekel am wichtigsten finden.

    Wozu dient die Trauer?
    Ich bin aufgeregt, der Einstieg war unerwartet, ich weiß nicht mehr was ich geantwortet habe. Irgendetwas mit Verarbeitung. Der Heilpraktiker war jedenfalls zufrieden und erklärt auch noch ein bisschen und weiter geht es.

    Bei welchen psychischen Erkrankungen spielt die Traurigkeit eine Rolle?
    Ich benenne die Depression und Anpassungsstörung.

    Wie wird das Gefühl der Traurigkeit bei einer Depression verarbeitet?
    Es kann nicht verarbeitet werden dadruch kommen die Symptomen. Ich erwähne die lavierte Depression, bei der die Trauer in körperlichen Symptomen ausgedrückt wird.

    Weiter geht es kreuz und quer durch die Depression, Formen, schwer, mittel, leicht, Diagnosekriterien. Es wurde wert daruf gelegt das ich die Behandlung ausführlich vorstelle.

    Irgendwie landen wir auch bei der Dysthymia und ich werde gebeten diese von der Depression abzugrenzen. Kann ich gut.

    Was würden Sie bei einer mittelstarken Depression empfehlen? Psychotherapie oder Antidepressiva?
    Ich brauche einen Moment und entschließe mich "beides" zu sagen. Dies wird sehr wohlwollend aufgenommen, darauf wollte er heraus auf die Kombitherapie.

    Weiter geht es zu Dissoziation, bei welchen Erkrankungen diese vorkommt?
    Ich erwähne die dissoziative Störung und die PTBS.

    Wozu dient die Dissoziation bei der PTBS? Ich erkläre das Trauma als sehr belastendes Ereignis und die Dissoziation als Schutzfunktion des Systems.

    Wie geht es einem Menschen nach einer akuten Belastungsreaktion?
    Warscheinlich nicht so gut. Ich erwähne das es ihm gut tun wird, wenn er sozial und familiär gut eingebunden ist. Er könne auch eine Depression oder Anpassungsstörung oder PTBS entwickeln.

    Gut die ersten 20 Minuten gingen gut rum ich war entspannt.

    Jetzt beginnt die Fachärztin für Psychiatrie Fragen zu stellen.

    Gern möchte sie ersteinmal wissen wie ein tanztherapeutische Behandlung bei einer Depression aussieht?
    Kann ich ihr gut erklären. Recourcenorientiert, stark struckturiert, haltgebend, spielerisch, gern in der Gruppe um der sozialen Einengung entgegenzuwirken, morgens um dem Morgentief entgegenzuwirken. Körperübungen z.B. Wo spüre ich Kraft in mir? Pat. soll die hand dort auflegen. Wenn sie den Ort in sich nicht spüren können, wo wäre dann ein guter Platz? depressvis Patienten, können sich sehr gut an die Zeit erinnern in denen es Ihnen gut ging, sie wollen auch gern wieder in diesen Zustand kommen.

    Bei welchen Erkrankungen kann es noch zu einer Depression kommen?

    Persönlichkeitsstörungen, organische Erkrankungen...

    Hier hakt sie sofort ein.
    Zählen sie bitte die organischen Störungen auf.

    Die Gruppe der Demenzen. Alzheimer und Vaskuläre Demenz...

    Unterschiede zwischen Demenz und Alzheimer?
    Konnte ich sehr genau und ausführlich erklären

    Wodurch wird eine vaskuläre Demenz ausgelöst?
    Herz- Kreislauf Erkrankungen, Diabetis.... hier gehen mir mein Wissen aus und es wird sehr zäh, die Ärztin versucht mich zu unterstützen.

    letzendlich wollte sie das Wort Cholesterin hören und Ablagerungen in den Gefäßen....

    ....dadurch Verschluss und kleine Infarkte, konnte ich dann den Faden wieder aufnehmen.


    Wie zeigt sich die Traurigkeit bei Demenzen? Depression?
    Der Patient wird traurig wenn er merkt das seine Merkfähigkeit nachläßt, wenn er merkt er kann sich das nicht merken was seine Frau vor 5 Minuten gesagt hat, auch besteht eine Suizidgefahr, im Hinblick auf die Prognose der Krankheit.

    Weiter geht es zum Entzugssyndrom mit Delier. Symptome erläutern.
    Kann ich gut.

    Was muss bei jemanden mit einem Delier überprüft werden?
    Bewusstsein, Orientierung, Vitalfunktionen, Delier ist im Krankenhaus zu behandeln, Notfall.

    Sie möchte es noch genauer? Was überprüft ein Arzt bei einer Untersuchung?
    Blackout. Ich suche rum. Herzfunktion, Blutwerte. Lungenfunktion.

    Ja und was wird noch gemessen?
    Schilddrüsenwerte (war auch nicht richtig, mir ist jedoch nichts anderes eingefallen)

    Aha, darüber möchte sie mehr wissen.
    Ich erkläre die Schilddrüsenüberfunktion und Unterfunktion und die Ähnlichkeit der Symptome zur
    Manie und Depression. Zähle sie Symptome auf.


    Welche Affektiven Strörungen gibt es noch?
    Bipolare Störung.

    Wie kann ein Mensch mit Bipolarer Störung unterstützt werden?
    Therapie, Medikamente, eventuell auch Anregung einer Betreuung

    Welche Medikamente?
    Lithium


    Was wenn der Patient kein Lithium verträgt?
    Wuste ich nicht. Ich glaube Sie hat mich auf Neuroleptika gebracht.

    Wollte dann noch wissen welche genau?
    Konnte ich nicht beantworten.

    Zurück zum Delier? Was wird noch gemessen?
    Ich komme nicht darauf. Ich sage noch der Puls wird gemessen.
    Sie wollte das Wort BLUTDRUCK hören.

    Okay, wie wird ein Delier medikamentös behandelt??
    Clomeziapol, reicht ihr nicht.

    Sie bringt mich darauf das es Halluzinationen beim Delier gibt.
    Und ich sage brav, das mit Neuroleptika behandelt wird.

    Ja, ein Delier wird mit Haldol behandelt.

    Jetzt noch Psych KG, Pat mit Suizidabsicht sitzt nach 19:00 in Ihrer Praxis, was tun Sie?
    Erstmal versuche ich den Patienten in einem ruhigen Gespräch die situation zu erklären und Ihn zur Selbsteinweisung zu motivieren. Dann erkläre ich den Ablauf des Psych KG. Konnte ich sehr gut beantworten.

    Raus. Drausen 5 voll Minuten warten. (Das ist sehr lang) Nach der Besprechung werde ich wieder reingerufen.

    Als Rückmeldung bekomme ich, das Ihnen das Ihnen mein Unwissen über die Medikamente Bauchschmerzen gemacht habe, auch wäre der Blutdruck nicht mein Freund, da ich aber sonst alles sehr gut erklären konnte sind sie überein gekommen das ich bestanden habe.

    Die Stimmung ändert sich sofort ich werde beglückwünscht und gefragt was ich vorhabe, werde interessiert gefragt und echt lieb verabschiedet.

    Die Prüfung war fair, die Stimmung freundlich, der Ausflug zu den Medikamenten war für mich echt hart und von meiner Seite aus nicht genug vorbereitet. Schade, das es so eine Wissensprüfung war und das ich kein Fallbeispiel bekommen habe. Ich hatte mit meiner Lerngruppe ohne ende die Anamnese und den psychopathologischen Befund geübt.

    Ich melde dem Prüfungskomite zurück, das ich die Prüfung ganz anders war als erwartet, sie Fragen interresiert nach was ich erwartet hätte: Fallbeispiel und Rechte und Pflichten des Heilpraktikers. Sie antworten das sie bei jeem Prüfling etwas anderes machen.

    Aber wow. Ich habs wirklich hinter mir. Kann es noch kaum glauben.

    Ich muss sagen ohne meine Prüfungsvorbereitung und die Lerngruppenmenschen mit denen ich zusammen die vielen Prüfungssimulationen gemacht habe, hätte ich das niemals nie geschafft!!

    Ich wünsche allen zukünftigen Prüflingen viel Erfolg in Hannover!

    Mein Tip: Lerngruppe ist ein muss um ins Sprechen für die mündliche zu kommen.

    (y)
     
    Manfred Lobstein, Mora, dpleiss und 3 anderen gefällt das.
  5. Kaja

    Kaja Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. November 2017
    Hi! gratuliere!! :)
    Einige Fragen klingen echt schwierig...
    Wie hast du denn deine Lerngruppe gefunden damals?
     
  6. Tibina

    Tibina Neues Mitglied Heilpraktiker

    Registriert seit:
    24. März 2017
    Status:
    HPP
    Herzlichen Glückwunsch!

    Wenn ich das so lese, bin ich doch sehr froh, die Prüfung hinter mir zu haben. :)
    Dass mit dem freien Sprechen unterschreibe ich sofort, ohne geht´s einfach nicht!

    Darf ich fragen, was du nun weiter planst?
     
  7. Nicole Y.

    Nicole Y. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2017
    Status:
    HPP
    Liebe Katja,
    da ich viel in Berlin bin, habe ich dort einen Vorbereitungskurs besucht, 1 mal die Woche für 4 Stunden über 20 Termine, aus einigen Menschen meines Kurses wurde dann meine Lerngruppe. Die bestehen übrigens grad alle...das war richtig gut für uns.

    Liebe Tabina,
    ich bin Tanz- und Bewegungstherapeutin und arbeite selbständig mit Gruppen, mein Wunsch war es mich qualifizieren. Ob ich wirklich eine Praxis eröffne entscheide ich nächstes Jahr.

    Mit Gruß Nicole
     
  8. Tibina

    Tibina Neues Mitglied Heilpraktiker

    Registriert seit:
    24. März 2017
    Status:
    HPP
    Ah, daher auch die Frage nach der tanztherapeutischen Behandlung von Depressionen. Ich war schon schwer beeindruckt, dass man das so spontan in der Prüfung aus dem Ärmel schütteln kann. :)
     

Diese Seite empfehlen