• Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren Nähere Informationen unter Kostenloser Newsletter
  • Auf Heilpraktiker-Foren gibt es einen großen internen Bereich für Heilpraktiker. In diesem geschützten Bereich können Realfälle der Praxis oder andere sensible Themen diskutiert werden.


    Es befinden sich momentan über 2800 Themen mit über 48000 Beiträgen darin. Ein wertvolles Nachschlagewerk nicht nur für Heilpraktiker die erst begonnen haben, sondern auch für die gestandenen die schon über jahrelange Erfahrung verfügen.

    Nähere Informationen unter: Interner Bereich für Heilpraktiker - Info

Impfgegner-Interview im ZDF???

RWH

Themenstarter
Rudolf
Forumsunterstützer
Heilpraktiker
Standort
Baden-Baden
Status
HP
Gerade lese ich in der FB-Gruppe folgende Information. Ich denke, hier ist wirklich Vorsicht angebracht. Derzeit sind die Medien ja alle ganz scharf auf eine Impfpflicht. Es kann also durchaus sein, dass Interview (da aufgezeichnet) vor allem dazu dient, zu zeigen "mit was für durchgeknallten Typen man bei den Impfgegner und deren Therapeuten zu tun hat".

Zitat: "Schon gelesen, frisch vom FDH-Hamburg?

Sehr geehrte Kolleginnen, sehr geehrte Kollegen,

Wie wir heute erfahren haben sucht aktuell eine freie Journalistin für eine Sendung im ZDF "Zoom" Impfgegner.
Sie stellt sich u.a. vor, dass Heilpraktiker ihr aus dem Patientenstamm solche vermitteln.
Und natürlich soll sich auch der/die Heilpraktiker*n persönlich zum Thema äußern.
Wir haben die Dame nicht persönlich gesprochen, so dass wir zu ihrem Anliegen nicht näheres erläutern können.
Allerdings scheint das doch etwas dubios, deshalb möchte wir Sie sensibilisieren, hier vorsichtig zu sein.
Bei der Sendung handelt es sich um eine Aufzeichnung, das Interview wird also geschnitten und einzelne Sätze dann "passend" in die Sendung eingebaut.

Sollte sich die Dame bei Ihnen melden, verwiesen Sie die Damen bitte an den Landesverband oder Bundesverband.
herzliche Grüße
Torsten Seidl
Heilpraktiker und Landesvorsitzender" Zitat Ende (Quelle: Heilpraktiker-FB-Gruppe)
 

RWH

Themenstarter
Rudolf
Forumsunterstützer
Heilpraktiker
Standort
Baden-Baden
Status
HP
Hier noch ein Information meines Verbandes zum Thema "Journalisten und Heilpraktiker": http://www.fvdh.de/newsletter/anhang/browser.php?hf=1B9D30FF038F4999.htm

Leider sind viele Redaktionen von Anhängern der "Skeptikerbewegung" durchseucht, die jeden bekämpfen, der nicht auf ihrer Linie ist. Die Skeptikerbewegung hängt sich selbst das Etikett "wissenschaftlich" um, ist aber alles andere als objektiv und in der Wahl ihrer Mittel oft skrupellos. Sie agiert als Inquisition, die alle "Ketzer", die nicht an die alleinige Macht der etablierten Wissenschaft glauben, an den Pranger stellen will. Daher ist leider nicht mit einem fairen Interviewstil zu rechnen. Interviewte oder zu einer Talkshow eingeladene HPs dienen in der Regel nur als Kanonenfutter und werden dort als "Deppen" vorgeführt. Jeder geübte Moderator oder Journalist kann einen - in Rhetorik nicht wirklich fitten - Gesprächspartner in eine Richtung steuern, die diesen letztlich alt aussehen lässt.

Daher sollte man der Versuchung widerstehen, jetzt "endlich mal alles richtig stellen zu wollen". Die Chance bekommt man nämlich nicht.
 

RWH

Themenstarter
Rudolf
Forumsunterstützer
Heilpraktiker
Standort
Baden-Baden
Status
HP
Ja, genau so läuft das ab. Es gab mal so eine Zeit, da sollten Journalisten vor allem "neutral berichten". Aber das ist vorbei. Heute benutzen Journalisten ihre Medien zur Meinungsmache - und das ist auch so gewünscht, weil es polarisiert, emotionalisiert - und Klicks und Zuschauer bringt.
 

DHO

Bekanntes Mitglied
Heilpraktiker
Standort
Mittelfranken
Status
HP
Ja es ist wirklich erschreckend was durch das Internet aus dem Journalismus geworden ist. Außerdem sind da überall Rechtschreibfehler, das gabs doch früher auch nicht so oft, oder? Mittlerweile ist alles copy und paste und schnell schnell.....absolut unseriös :-(
 

tigs

Tina
Teammitglied
Forumsunterstützer
Heilpraktiker
Standort
Saarbrücken
Status
HP
Habt Ihr schon den heutigen Bericht im Stern-TV gesehen...
Das ist eine gut inszenierte Show bestehend aus
- Werbung für Chemotherapie bei Krebs
- Darstellung der Gefahr durch Facebookgruppen (ok, das teile ist sogar teilweise, teilweise gibt es aber auch sehr gute Gruppen)
- Darstellung Klassiker "leichtgläubige Frauen gehen zu HP und sind verschlossen gegen die logischen Argumente des Mannes, macht aber dann die Erfahrung, dass es besser gewesen wäre auf den Mann zu hören"
- alles reine Geschäftemacherei mit Vitaminen
- Arbeit mit der Angst über die Globalisierung und das Internet (der Anbieter des Heilmittels ist dubios)
- Heilpraktiker schmücken sich mit falschen Titeln (hier sind allerdings Datenfehler in der Recherche v. Stern TV)
- die HP wurde heimlich gefilmt (ich frage mich, ob es die HP war oder ein gefaketer Film, denn die HP ist auf ihrer Homepage mit kurzen Haaren und in dem Film hatte sie lange Haare und das Gesicht war unscharf gemacht). Die HP wirkte sehr unsicher von ihrer Stimme her und hat eine Tensorbehandlung über eine Freundin einer Interessierten gemacht... also ehrlich, das stinkt für mich. Erstens: wer führt Behandlungsgespräche über eine nicht anwesende Person und spricht dann noch Empfehlungen aus und testet diese ab um dann ein Mittel für 5.000€ zu verkaufen. Das kommt mir so schräg vor...
- Zum Schluss wurde dann noch eingeschoben, dass die HP die fehlgeschlagene Heilung dann der Psyche zuschiebt (das klingt für mich eher üblich auf Seiten der Schulmedizin)

Alles in allem ein sehr gut inszenierter Schlag gegen die HPs mit der Überschrift
Wie dubiose Heilpraktiker sich an verzweifelten Krebspatienten bereichern
 

tigs

Tina
Teammitglied
Forumsunterstützer
Heilpraktiker
Standort
Saarbrücken
Status
HP
Ich kann einige Dinge gegen die da gehetzt wird sehr gut nachvollziehen.
Die Werbung für NEMs wird ja im Epfehlungsmarketing von Hausfrauen und Laien oftmals mit vielen Heilversprechen garniert... es gibt dort immer Geschichten von Wunderheilungen und diese Geschichten werden durch die Hierarchien durchgegeben, so dass alle mit den gleichen Geschichten werben...
 

RWH

Themenstarter
Rudolf
Forumsunterstützer
Heilpraktiker
Standort
Baden-Baden
Status
HP
Ich kann einige Dinge gegen die da gehetzt wird sehr gut nachvollziehen.
Die Werbung für NEMs wird ja im Epfehlungsmarketing von Hausfrauen und Laien oftmals mit vielen Heilversprechen garniert... es gibt dort immer Geschichten von Wunderheilungen und diese Geschichten werden durch die Hierarchien durchgegeben, so dass alle mit den gleichen Geschichten werben...
Ja. Ist leider wahr. Wahr ist aber auch, dass viele Ärzte mit dieser Schiene ein nettes Zusatzeinkommen verdienen..
 

RWH

Themenstarter
Rudolf
Forumsunterstützer
Heilpraktiker
Standort
Baden-Baden
Status
HP
Patienten erwarten Wunder. Die sind ja schon enttäuscht, wenn ihr Arzt oder HP einen Schnupfen kriegt. Ich sage oft: Gehen Sie auf den Friedhof, da liegen genauso viele Dr. med. und HPs wie andere Leute auch..
 

Malternativ

Neues Mitglied
Heilpraktiker
Die Lügenpresse (also eigentlich das Geflecht aus Investmentbanken, Staat, Presse, Pharma, Google etc.) wird gefühlt in letzter Zeit immer
dreister und offensichtlicher mit ihren Schmierkampagnen und anderen Aktionen gegen alles was richtig und wichtig ist. Vermutlich weil die Angst kriegen im Zuge der Aufklärung und Gegenbewegung im Internet die Macht zu verlieren. Ich denke mal jeder halbwegs vernünftige Mensch versteht das und wacht langsam auf. Wir können dabei helfen in dem wir einen guten Job und wenig Fehler machen. Den Anderen ist wohl vorerst nicht zu helfen.

Ich hoffe mal, dass Lügen wirklich so kurze Beine haben wie man sagt :)
 

RWH

Themenstarter
Rudolf
Forumsunterstützer
Heilpraktiker
Standort
Baden-Baden
Status
HP
Die Lügenpresse (also eigentlich das Geflecht aus Investmentbanken, Staat, Presse, Pharma, Google etc.) wird gefühlt in letzter Zeit immer
dreister und offensichtlicher mit ihren Schmierkampagnen und anderen Aktionen gegen alles was richtig und wichtig ist.
Naja, vermutlich ist das Problem einfach, dass es sehr verschiedene Vorstellungen davon gibt, was "richtig und wichtig" ist. Und das schließt Journalisten mit ein. Wenn ich die hasserfüllten Foren-Posts (z.B. SPON) lese, die jeden Impfgegner als Mörder bezeichnen, dann muss ich erkennen, dass die Mehrheit im Volk offensichtlich lieber impfen als nicht-impfen möchte. Das Sicherheitsdenken ist - gerade in Deutschland - extrem ausgeprägt. Dazu braucht es keine "Lügenpresse", sondern nur einen typischen Deutschen....
 

Malternativ

Neues Mitglied
Heilpraktiker
Naja, vermutlich ist das Problem einfach, dass es sehr verschiedene Vorstellungen davon gibt, was "richtig und wichtig" ist. Und das schließt Journalisten mit ein. Wenn ich die hasserfüllten Foren-Posts (z.B. SPON) lese, die jeden Impfgegner als Mörder bezeichnen, dann muss ich erkennen, dass die Mehrheit im Volk offensichtlich lieber impfen als nicht-impfen möchte. Das Sicherheitsdenken ist - gerade in Deutschland - extrem ausgeprägt. Dazu braucht es keine "Lügenpresse", sondern nur einen typischen Deutschen....
Es wäre schön, wenn Meinungsvielfalt erlaubt und eine zivilisierte Diskussion möglich wäre. Jeder so wie er mag, aber bei Verleumdung und Zwang ist die Grenze. Was ich wahrnehme ist, dass bestimmte Positionen regelmäßig z.B. mit Aktionen wie der oben genannten auf besonders ekelhafte Art durch den Dreck gezogen werden. Andere Themen werden effektiv ausgeblendet. Ich meine da ein Muster zu erkennen, aber ich wurde ja auch geimpft ^^

Zum Thema Sicherheitsdenken: Ja, das haben wir wohl. Aber das gleiche Argument benutze ich als Impfhinterfrager. Wir wissen doch gar nicht, was das alles im Körper und der Gesellschaft anrichten kann.

Ich vermute ja, dass Mitläufertum eine große Rolle spielt. Was die Autorität oder Mehrheit sagt, wird von vielen kaum hinterfragt. Das ist sicherer :)
 

RWH

Themenstarter
Rudolf
Forumsunterstützer
Heilpraktiker
Standort
Baden-Baden
Status
HP
Ich vermute ja, dass Mitläufertum eine große Rolle spielt. Was die Autorität oder Mehrheit sagt, wird von vielen kaum hinterfragt. Das ist sicherer
Natürlich. Die meisten wollen sich gar nicht so intensiv mit diesem (und anderen ) Themen beschäftigen. Das könnte ja zu "Unruhe" und Zweifel führen. Und dafür hat man keine "Zeit".
 

DHO

Bekanntes Mitglied
Heilpraktiker
Standort
Mittelfranken
Status
HP
Ich frag mich grad, ob ich mir eigentlich einen Gefallen tue, wenn ich als Heilpraktikerin die Grünen wähle. Jetzt, wo die unbedingt raus wollen aus der "Waldschrat, Homöopathiehokuspokus- und Esoterikecke" und jetzt doch für die Impfpflicht sind.
 

RWH

Themenstarter
Rudolf
Forumsunterstützer
Heilpraktiker
Standort
Baden-Baden
Status
HP
Politik lebt davon, dem "Volk" aufs Maul zu schauen (bzw. ihrer jeweiligen Zielgruppe) und was die gerade mehrheitlich "gut" findet, wird dann zum Programm. Wie soll man auch sonst gewählt werden? Aktuell herrscht offensichtlich eine gewisse "Masern-Panik" (nicht zuletzt durch die Medien geschürt) und die Mehrheit ist fürs Impfen. Also schwenken die Grünen auch um.

Ich kenne die Grünen seit ihrer Gründung und habe als Student noch mit Rezzo Schlauch beim Bier diskutiert (damals hatte er noch lange Haare und trug eine Armeejacke ala Fidel Castro). Damals waren die Grünen sehr "sponti" und das haben sie sich teilweise bis heute bewahrt, was so manche Schlangenlinie erklären mag. Die müssen sehr viele sehr eigene Charaktere unter einem Hut behalten. Das ist nicht einfach... (siehe die Inflation der Heilpraktikerverbände, weil ständig irgendein Querkopf glaubt, seinen eigenen Verband gründen zu müssen. Mit der Folge, dass wir nie mit einer Stimme sprechen...).
 

schwertfee

Aktives Mitglied
Heilpraktiker
Standort
Freising
Status
HP
Na ja, die Waldschrate sind ja dann wohl wir... Ich gehöre auch noch zur Generation der vor 1970 geborenen und hatte als Kind alle Kinderkrankheiten durchgemacht, sprich hierfür auch einen echten und ausreichend hohen Antikörpertiter. (Steht so zumindest im Mutterpass d'rin).

Außerdem bin ich selbst durch die Pockenimpfung sehr schwer erkrankt gewesen über 3 Jahre lang und somit ein klassischer Impfschadensfall, der natürlich damals nicht als dieser erkannt wurde... ich weiß also durch eigenes Erleben was Impfungen anrichten können und bin schon damls dem Tod knapp von der Schippe gesprungen, durch die Folgen einer Impfung. Ich war damals noch keine 3 Jahre alt, als ich die damalige Pflichtimpfung erhielt und kann mich noch heute an die Impfpistole erinnern und wusste schon als kleines Kind, dass das nicht gut ist, was jetzt gleich passiert. Dies ghört zu meinen frühesten Erinnerungen meiner Kindheit und gerade wiel ich in Folge so schwer krank war, werde ich dieses Erlebnis nie vergessen.

Gleichzeitig bin ich nicht nur Heilpraktikerin sondern arbeite zudem auch noch als Erzieherin in einer städtischen Kindertagesstätte.
Bin also gleich doppelt gemoppelt und sogar mehrfach von der Thematik berührt; als Therapeutin, als Mutter, als Profi im sozialpädagogischen Bereich, als ehemals oder vielleicht immer noch Impfgeschädigte usw...

Ich frage mich wie sie dann mit Verweigerern umgehen wollen? Einer meiner erwachsenen Söhne hat schon gesagt er zahlt gerne die angedrohten 2500 Euro Strafe, wenn er dafür nicht geimpft wird... Und ansonsten: Wird man dann auf einer Zwangsliege festgeschnallt und fixiert um die Impfung durchzuführen oder entzieht man schlimmstenfalls Eltern das elterliche Sorgerecht und entreißt die weinenden Kinder der Familie um sie dann im Anschluss zwangszuimpfen?? - und darufhin in Pflegefamilien zu stecken??

Übrigens haben auch Kinder im Vorschulalter ein Recht auf Bildung und Teilhabe sowie die Tagesstätten einen damit verbundenen gesetzlichen Bildungsauftrag. Gerade für Kinder mit hohen Bedarfen bzw. bei bereits bestehendem Teilhaberisiko sind der Besuch einer Kindertagesstätte (Thema Inklusion!) unverzichtbar.Das hat ein Jens Spahn wohl komplett nicht auf dem Schirm... und arbeitet also völlig contra Inklusion usw. schließt also damit gerade die schwächsten Mitglieder der Gesellschaft ganz bewusst aus. Das ist nicht nur ignorant, sondern grenzt aus entwicklungspsychologischer Sicht der frühen Kindheitspädagogik schon an Sarkasmus....


Völliger Brainfuck also, was hier abgeht! Mein Körper gehört definitiv nicht zum Allgemeingut, über den die Politik bestimmen kann. Genausowenig ist er dies im Rahmen der Organtransplantations-Diskussion nicht.

Armes Deutschland, Gehirnwäsche pur... Leute, da kommt viel Arbeit auf uns zu!

Aber dennoch: Ich glaube an unsere freiheitlichen Grundrechte und an unsere Verfassung. Es gibt genügend kluge Köpfe, die so etwas nicht mit sich machen lassen und die pharmazeutischen Lobby-Interessen von Jens Spahn und Co. durchschauen!


Der Fernsehbericht "Treffen der Impfgegner" ist eine totale Frechheit und Verunglimpfung unseres ganzen Berufsstandes. Man sollte den Sender verklagen auf Rufschädigung, Beleidigung und noch vieles mehr und im Anschluss sämtliche daran beteiligten völlig naivgläubigen berichterstattenden Moderatoren auf diversen Liegen fixieren und zwangsimpfen.

Und ja Rudolf du hast leider recht. Mittlerweile ist es sogar schon so, dass selbst die Verbände nicht mehr loyal hinter einem zu stehen scheinen und sind sich untereinander nicht eins.

Gerade die zur Zeit in der Diskussion stehenden Impfstoffe, vor allem die Lebendvirus-Vakzinen (rekombinante Impfstoffe) werden auf abgetöteten menschlichen Föten gezüchtet. Darüber redet kein Mensch! Hier müsste der Ethikrat des Bundestages dringend aktiv werden! Und welche Mama will schon ihr Kind mit solchen Impfstoffen impfen lassen? Das Problem ist nur: Niemand weiß es, selbst viele Therapeuten nicht:


Und was die Herdenimmunität anbelangt hat schon lange eine promovierte Immunologin der Harvard University festgestellt, dass Umgeimpfte keine Gefahr darstellen:



 
Zuletzt bearbeitet:

RWH

Themenstarter
Rudolf
Forumsunterstützer
Heilpraktiker
Standort
Baden-Baden
Status
HP
In der derzeitigen Stimmung ist eine offene Diskussion leider sinnlos. Viele haben einfach Angst vor "der Natur" (also Bakterien, Viren usw.) und sehen ihre Rettung in der Medizin, hier also im Impfen. Ich erinnere mich an einen Basiskurs "Survival", da haben sich manche kaum in den Wald getraut, aus Angst, dass die Zecken sich nur so auf sie stürzen...

Mit Krankheitsangst kannst Du fast alles durchdrücken. Und wie gesagt, wenn man so die Post in politischen Foren liest, dann schlägt Impfkritikern der geballte Hass entgegen ("sollte man die Kinder wegnehmen". "sollte man einsperren", "sollten ihre Kinder in eigene Kindergärten außerhalb der Stadt schicken" usw. usf.)

Es ist mal wieder das alte Lied: Viele glauben, es gäbe da eine einfache Lösung (Impfen) - und nur die uneinsichtigen, sowieso durchgeknallten Homöopathiegläubigen ständen dem Heil im Wege. (Das übliche Muster: Die Welt könnte so schön, wenn es nicht "X" gäbe. Und für X kannst Du dann Ausländer, Sozialhilfeempfänger, Unternehmer, Arme, Reiche, Politiker oder wen auch immer einsetzen. Es gibt bestimmt eine Gruppe die diesen X hasst, weil nur der/die dran schuld sind, dass die Welt nicht so ist, wie man sie gerne hätte)
 

Passione

Marta
Forumsunterstützer
Heilpraktiker
Standort
Nürnberg
Status
HP
Im Impfschutzgesetz §20 ist das hier schon zu Zeiten meiner Ausbildung geregelt worden und hat mich schon damals sehr beunruhigt:
6) Das Bundesministerium für Gesundheit wird ermächtigt, durch Rechtsverordnung mit Zustimmung des Bundesrates anzuordnen, dass bedrohte Teile der Bevölkerung an Schutzimpfungen oder anderen Maßnahmen der spezifischen Prophylaxe teilzunehmen haben, wenn eine übertragbare Krankheit mit klinisch schweren Verlaufsformen auftritt und mit ihrer epidemischen Verbreitung zu rechnen ist. Das Grundrecht der körperlichen Unversehrtheit (Artikel 2 Abs. 2 Satz 1 Grundgesetz) kann insoweit eingeschränkt werden. Ein nach dieser Rechtsverordnung Impfpflichtiger, der nach ärztlichem Zeugnis ohne Gefahr für sein Leben oder seine Gesundheit nicht geimpft werden kann, ist von der Impfpflicht freizustellen; dies gilt auch bei anderen Maßnahmen der spezifischen Prophylaxe. § 15 Abs. 2 gilt entsprechend.
(7) Solange das Bundesministerium für Gesundheit von der Ermächtigung nach Absatz 6 keinen Gebrauch macht, sind die Landesregierungen zum Erlass einer Rechtsverordnung nach Absatz 6 ermächtigt. Die Landesregierungen können die Ermächtigung durch Rechtsverordnung auf die obersten Landesgesundheitsbehörden übertragen. Das Grundrecht der körperlichen Unversehrtheit (Artikel 2 Abs. 2 Satz 1 Grundgesetz) kann insoweit eingeschränkt werden.

Irgendwo stand da auch noch, dass dies auch unter dem Gebrauch der Exekutive erfolgen kann, das heisst, wenn sich jemand weigert, dass dann - mit polizeilichen Maßnahmen - gegen den Willen geimpft wird. Ich finde den Passus aber nicht mehr, ist zu lange her.
 
Oben