Diese Seite wird durch Werbeeinnahmen finanziert. Bitte deaktiviere deinen AdBlocker, damit wir dir unsere Inhalte in gewohnter Qualität zur Verfügung stellen können.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzerklärung
    Information ausblenden
  3. Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren Nähere Informationen unter Kostenloser Newsletter
    Information ausblenden
Information ausblenden
Hallo Gast, erfahre wie du das Forum unterstützen kannst und welche Vorteile du dadurch erhälst: Jetzt informieren
Information ausblenden
Herzlich Willkommen auf Heilpraktiker-Foren




Zur kostenlosen Registrierung


Kolloidales Silber - Hit oder Flop?

Dieses Thema im Forum "Aktuelles" wurde erstellt von RWH, 10. Oktober 2017.

  1. RWH

    RWH Rudolf Heilpraktiker Forumsunterstützer

    Registriert seit:
    3. Januar 2009
    Status:
    HP
  2. HPSepp

    HPSepp Bekanntes Mitglied Heilpraktiker

    Registriert seit:
    16. September 2011
    Status:
    HP
    Aus dem Artikel:
    Kann ich bestätigen!
    Und ich halte die Aussagen von Kollegen, daß kolloidales Silber nicht aus dem Darm in die Blutbahn gelangt für falsch und gefährlich zugleich und in einigen Umweltlaboren, die ich immer bei der Chelattherapie anfertigen lasse bestätigt sich, daß wenn jemand kolloidales Silber innerlich eingenommen hat sich das im Körper auch angereichert hatte.
    Außerdem ist nach Klinghardt, der Silberanteil im Quecksilber für die Nervenschädigungen verantwortlich.
    Hinsichtlich der Anwendung durch Heilpraktiker finde ich auch die Haltung noch bedenklich, einerseits gegen den unkontrollierten Einsatz von Breitbandantibiotika zu sein aber dann selbst ein alternatives Antibiotikum verabreichen.
     
    schwertfee, Susanne23, Passione und 2 anderen gefällt das.
  3. RWH

    RWH Rudolf Heilpraktiker Forumsunterstützer

    Registriert seit:
    3. Januar 2009
    Status:
    HP
    Ja, ich teile Deine Auffassung. Die gleichen Kollegen argumentieren ja damit, dass KS nur schlechte Bakterien töten würde, da es bereits im Dünndarm resorbiert würde...

    Jepp! Das ist so, als würde man gegen die symptomatisch denkende Schulmedizin wettern, aber dann selbst ein "pflanzliches Schmerzmittel" verordnen...
     
    Susanne23, Passione und tigs gefällt das.
  4. Manfred Lobstein

    Manfred Lobstein Bekanntes Mitglied Heilpraktiker Forumsunterstützer

    Registriert seit:
    4. September 2012
    Status:
    HP
    Ich kann nur bestätigen, daß auch ich solche Aussagen für falsch und dazu noch für sehr gewagt halte!

    Silber oder Antibiotika? Es wäre so, als ob man den Teufel mit dem Pelzebub austreiben würde...

    Dermatologen setzen sehr oft bei entzündlichen Prozessen, silberbeschichtete Pflaster ein, die nicht gerade preiswert sind!
    Ich lehne grundsätzlich die innere Einnahme von kolloidalem Silber ab! Vielleicht wäre die Entzündung weg, dafür hätte sich dann aber das kolloidale Silber im Körper angereichert
    und man wäre ein Fall für unseren sehr geschätzten Kollegen HPSepp! Der müßte es dann,
    wie immer, wieder richten!
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Oktober 2017
  5. tigs

    tigs Tina Mitarbeiter Heilpraktiker Forumsunterstützer

    Registriert seit:
    17. Dezember 2012
    Status:
    HP
    Ich kenne Zahnärzte, die von der Regelverschreibung von AB bei bestimmten Zahnbehandlungen auf KS übergegangen sind und die Patienten bekommen nach/bei der Behandlung einmalig KS. Das finde ich ok.

    Für mich ist es kein Mittel, welches freiverkäuflich sein sollte (genauso wie NSAR und den damit verbundenen Missbrauch - anderes Thema, gleiche Grundlage)
     
  6. Passione

    Passione Marta Heilpraktiker Forumsunterstützer

    Registriert seit:
    3. April 2010
    Status:
    HP
    Und wie heißt es schon so schön: Die Bakterie ist Nichts, das Millieu ist Alles! Wir sollten nicht Kriege mit und in unserem Körper führen, sondern vielmehr dazu beitragen, daß das System wieder funktionieren kann, indem wir der Selbstregulation auf die Sprünge helfen.
     
    Manfred Lobstein, Mora und tigs gefällt das.
  7. RWH

    RWH Rudolf Heilpraktiker Forumsunterstützer

    Registriert seit:
    3. Januar 2009
    Status:
    HP
    Zahnärzte, die ich kenne, verwenden bei leichteren Eingriffen (Extraktionen etc.) Notakehl als Alternative zu konv. AB. Extern habe ich nichts gegen Kolloidales Silber (inkl. Schleimhäute z.B. für Sitzbäder oder zum Gurgeln). Nur schlucken würde ich es nicht...
     
    tigs gefällt das.
  8. Manfred Lobstein

    Manfred Lobstein Bekanntes Mitglied Heilpraktiker Forumsunterstützer

    Registriert seit:
    4. September 2012
    Status:
    HP
    Ja, Rudolf, ich auch nicht.
     
  9. Susanne23

    Susanne23 Bekanntes Mitglied Heilpraktiker Forumsunterstützer

    Registriert seit:
    7. Juli 2010
    Status:
    HP
    Sehe ich auch so. Als Salbe mag es noch gehen, wenn es auch bessere Alternativen gibt, aber wenn ich sehe, in welchen Mengen die Leute das sich selbst, ihren Kindern und Hunden reinschütten, werde ich schon aus Sorge blau :) . Und leider gibt es sehr verbissene Verfechter auf Facebook.
     
  10. RWH

    RWH Rudolf Heilpraktiker Forumsunterstützer

    Registriert seit:
    3. Januar 2009
    Status:
    HP
    Ja, wenn die Leute mal glauben, ein Wundermittel gegen alles gefunden zu haben, wird es mit Zähnen und Klauen verteidigt...
     
  11. Arisse

    Arisse Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2017
    Hallo zusammen,

    habe vor ein paar Jahren einen Artikel gelesen verfasst von Dr. Stefan Lanka, schon sehr erschreckend, leider wird aber nicht so viel drübergeschrieben, oft wird das KS in einen andern Licht gezeigt.
     
  12. vipi

    vipi Bekanntes Mitglied Heilpraktiker Forumsunterstützer

    Registriert seit:
    1. April 2009
    Status:
    HPP
    @Rudolf: Warum sollte man bei "leichteren Eingriffen wie z.B.Zahnextraktionen" überhaupt medikamentös eingreifen? Das heilt prima von selbst und bedarf weder eines AB noch eines Notakehl.
    Gruß,
    Susanne
     
  13. RWH

    RWH Rudolf Heilpraktiker Forumsunterstützer

    Registriert seit:
    3. Januar 2009
    Status:
    HP
    Naja, Du weißt ja selbst wie das ist mit der Angst vor Haftung. Natürlich heilen die meisten kleinen Wunden im Mund unkompliziert ab, aber trotzdem setzen viele ZÄ Antibiotika ein, um auf der sicheren Seite zu sein. Da ist Notakehl die sanftere Alternative.
     
  14. vipi

    vipi Bekanntes Mitglied Heilpraktiker Forumsunterstützer

    Registriert seit:
    1. April 2009
    Status:
    HPP
    mit Verlaub: Das sehe ich als Kunstfehler an. ABs haben in der Zahnheilkunde eine ganz strenge Indikation.
    Da magst Du Recht haben mit Notakehl - oder man gibt Arnica.
     
  15. tigs

    tigs Tina Mitarbeiter Heilpraktiker Forumsunterstützer

    Registriert seit:
    17. Dezember 2012
    Status:
    HP
    überall oder nur in Deutschland?
     
  16. RWH

    RWH Rudolf Heilpraktiker Forumsunterstützer

    Registriert seit:
    3. Januar 2009
    Status:
    HP
    Eigentlich nicht nur da. Nur leider zeigt meine tägliche Erfahrung das Gegenteil. Viele Ärzte (und ZÄ) verwenden AB als Allheilmittel, einige sogar als Quasi-Placebo (irgendwas muss man dem Patienten ja mitgeben - und die Kasse sollte es bezahlen..).
     
  17. vipi

    vipi Bekanntes Mitglied Heilpraktiker Forumsunterstützer

    Registriert seit:
    1. April 2009
    Status:
    HPP
    Hast Recht. Aber damit schreddern wir diesen Thread...

    @Tina: mit außerdeutschen Leitlinien kenne ich mich nicht aus.
     
  18. tigs

    tigs Tina Mitarbeiter Heilpraktiker Forumsunterstützer

    Registriert seit:
    17. Dezember 2012
    Status:
    HP
    Ah ok. Ich habe nämlich eine Patientin im Ausland zur beratenden Unterstützung und die bekommt bei jedem ZA-Besuch mit Invasion Antibiose...
     
  19. vipi

    vipi Bekanntes Mitglied Heilpraktiker Forumsunterstützer

    Registriert seit:
    1. April 2009
    Status:
    HPP
    jahaaa...kann es sein, dass sie künstliche Gelenke, Herzklappen oder Stents hat? Dann muss Antibiose als One Shot sein.
     
  20. tigs

    tigs Tina Mitarbeiter Heilpraktiker Forumsunterstützer

    Registriert seit:
    17. Dezember 2012
    Status:
    HP
    nein, hat sie nicht. Nichts derartiges.
     

Diese Seite empfehlen