• Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren Nähere Informationen unter Kostenloser Newsletter
  • Auf Heilpraktiker-Foren gibt es einen großen internen Bereich für Heilpraktiker. In diesem geschützten Bereich können Realfälle der Praxis oder andere sensible Themen diskutiert werden.


    Es befinden sich momentan über 2800 Themen mit über 48000 Beiträgen darin. Ein wertvolles Nachschlagewerk nicht nur für Heilpraktiker die erst begonnen haben, sondern auch für die gestandenen die schon über jahrelange Erfahrung verfügen.

    Nähere Informationen unter: Interner Bereich für Heilpraktiker - Info

Kräuter gegen Besenreißer

Punzelchen

Themenstarter
Neues Mitglied
Heilpraktiker
Ort
Wuppertal Vohwinkel
Therapien
Diagn: Dunkelfeld, Irisdiagnose gepl., Behandl.: Sanum-Therapie, v.a. Kompl.-Homöopathie, Phytotherapie, Osteobal., Injektionen/Infusionen, HOT gepl.
Status
HP
Ich suche ein Rezept für Salbe, Tinktur oder Öl mit Heilkräutern, die gegen Besenreißer helfen.
Hat jemand bereits Erfahrungen auf diesem Gebiet?
Vor 20 Jahren gab es mal im Reformhaus eine wunderbare Cuperosecreme auf Lanolin-Basis mit Hirtentäschel.
Es gab da diverse Cremes mit unterschiedlichen Anwendungsbereichen, die Serie wird aber seit Jahren nicht mehr hergestellt.:confused:
 

Minimina

Mitglied
Heilpraktiker
Status
HP
Beinwellsalbe (erweichend) abwechselnd mit Rutasalbe (die allerkleinsten Gefäße durchblutend). Zusätzlich Innerlich Rutatinktur immer 1 Woche, dann 2 Wochen Pause usw. Beinwell nicht innerlich!

Jetzt ist die beste Zeit um Beinwellblätter selber zu sammeln. Wachsen oft wild auf feuchten Wiesen und sind gut zu erkennen durch ihre glockigen, purpurnen kleinen Blüten, großen ledrigen Blättern, behaarten hohlen Stielen. Wurzeln im Herbst.

Hirtentäschel wundert mich, denn es fördert die Bltugerinnung, Viskosität wird dahingehend verändert dass die Durchblutung schwächer wird.

LG MM
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Punzelchen

Themenstarter
Neues Mitglied
Heilpraktiker
Ort
Wuppertal Vohwinkel
Therapien
Diagn: Dunkelfeld, Irisdiagnose gepl., Behandl.: Sanum-Therapie, v.a. Kompl.-Homöopathie, Phytotherapie, Osteobal., Injektionen/Infusionen, HOT gepl.
Status
HP
Oh, danke schön für die schnelle Antwort.

Ich war darüber auch erstaunt, aber es war tatsächlich Hirtentäschel.

Beinwell habe ich im Garten, bei mir blüht er aber weiß (Bodenanzeiger). Ist es egal, ob er auf saurem oder basischem Boden wächst?
Kann ich die Salbe mit Lanolin und Olivenöl herstellen oder bevorzugst du andere Salbengrundstofe?

LG
Susanne
 

Minimina

Mitglied
Heilpraktiker
Status
HP
Hallo Susanne,

weiß oder lila, beides ok. Beim Boden kann man sich wundern, er gedeiht auf gemäßigt sauer und basisch.

Da ich vegan lebe verwende ich keine tierischen Inhaltstoffe. Ich nehme Olivenöl, Mandelöl und als Fette vor allen Dingen Karitébutter=Sheabutter (das beste Hautfett das ich kenne und auch vom Hautgefühl sehr angenehm im Gegensatz zu Lanolin oder Bienenwachs, aber kostspielig) und Kokosfett, wenn es ganz fest werden soll (das erfordert allerdings Übung und muß während dem Abkühlen gerührt werden).

Diese Creme ist auch sehr gut, wird halt nach einiger Zeit schlecht:
http://heilkraeuter.de/salben/beinwell-creme.htm

LG MM
 

Klaus Radloff

Neues Mitglied
Status
HP
Hallo Susanne

Möglicherweise wird dir meine Antwort nicht gefallen, denn ich versuche stets zwischen Symptomatik und deren Ursache zu unterscheiden. Besenreiser sind kleine aufgestaute Venen, wie sie meist als Folge einer konstitutionellen Bindegewebsschwäche entstehen können. Es handelt sich somit um Symptome, die unter lokaler Behandlung kaum beeinflussbar sind. Die Verbesserung des "Grundleidens" ist ebenso fragwürdig. Etwas was m.E. zur Abhilfe beitragen könnte, ist etwas mehr Bewegung und die Vermeidung von Stauungen im Abflussgebiet der Venen des Beines. Störungen im Bauchraum, wie beispielsweise Obstipationen, solltest du vermeiden. Weiter könnte ich es mir als sinnvoll vorstellen, von einem Osteopathen die Beckenstellung korrigieren zu lassen, denn die aus einem Beckenschiefstand resultierenden, lokalen Muskeltonuserhöhungen steigern sicherlich auch diese Symptomatik. Insgesamt gesehen wirst du allerdings auch damit deine Besenreiser wahrscheinlich nicht los. Du könntest aber so weitere Schäden vermeiden.

Ach ja, noch etwas: Wer dich liebt, lacht doch!

VG Klaus
 
Oben