• Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren Nähere Informationen unter Kostenloser Newsletter
  • Auf Heilpraktiker-Foren gibt es einen großen internen Bereich für Heilpraktiker. In diesem geschützten Bereich können Realfälle der Praxis oder andere sensible Themen diskutiert werden.


    Es befinden sich momentan über 2800 Themen mit über 48000 Beiträgen darin. Ein wertvolles Nachschlagewerk nicht nur für Heilpraktiker die erst begonnen haben, sondern auch für die gestandenen die schon über jahrelange Erfahrung verfügen.

    Nähere Informationen unter: Interner Bereich für Heilpraktiker - Info

Buchrezension Mind-Maps Phytotherapie

Tada

Themenstarter
HP & HPP
Forumsunterstützer
Heilpraktiker
Standort
Donau-Ries
Status
HP
„Mind-Maps Phytotherapie" von Roman Huber.
2. Auflage, erschienen im April 2019 im Thieme Verlag, 202 Seiten.

Das Buch besteht aus 18 Kapiteln und beginnt mit einer kleinen Einführung in die Arbeit mit Mind-Maps im Speziellen und der Phytotherapie im Allgemeinen.

Bereits beim Aufschlagen des Buchdeckels bekommt man einen Überblick über die enthaltenen Krankheitsbilder und kann durch Seitenverweise direkt zum passenden Thema blättern. Allein dies empfinde ich schon als sehr hilfreich und zeitsparend. Außerdem sind die Kapitel farblich markiert und so kann man mit einem Blick auf den oberen Schnitt des Buches zum jeweiligen Thema aufblättern.

Die Kapitel unterteilen sich in die großen Fachbereiche
- Psyche und Nervensystem
- Kopf
- Pulmologie
- Kardiologie
- Gastroenterologie
- Nephrologie, Urologie
- Gynäkologie, Geburtshilfe
- Rheumatologie, Orthopädie
- Metabolismus, Endokrinologie
- Dermatologie
- Verletzungen, Notfälle
- Onkologie
und
Mittel- und Sachverzeichnisse für das gezielte Suchen.

Zu Beginn eines jeden Kapitels befindet sich ein Mind-Map der darin behandelten Erkrankungen oder Symptome und daneben die wichtigsten Pflanzen.

Jede Erkrankung/Symptomengruppe hat ein separates Unterkapitel bekommen. Auch hier zu Beginn ein Mind-Map über die entsprechenden Pflanzen mit kleinem Bild.
Dann folgt eine kurze Beschreibung des Krankheitsbildes und im Anschluss die jeweiligen Pflanzen. Es wird auf die spezifische Indikation der Pflanze zum jeweiligen Krankheitsbild eingegangen und durch Anwendungs- und Dosierungsempfehlungen ergänzt. Sofern wichtige Kontraindikationen zu beachten sind, stehen diese ebenfalls dabei. Außerdem befindet sich bei jedem Portrait ein kleines charakteristisches Bild der Heilpflanze. Weiterhin gibt es Teerezepturen, wenn auch nicht in jedem Kapitel. Am Ende des Unterkapitels befinden sich noch weiterführende und ergänzende Therapie- und Ernährungshinweise.

Fazit: Im Großen und Ganzen finde ich das Buch sehr gelungen. Es ist sehr übersichtlich gehalten und bietet einen guten Einstieg in das Thema. Die Pflanzenportraits sind kurz gehalten und nur mit der jeweiligen Indikation beschrieben. Wer umfangreiche Informationen zu den Heilpflanzen sucht, dem ist mit diesem Buch vermutlich nicht geholfen, auch Therapeuten mit bereits bestehendem Wissen in Phytotherapie kann es möglicherweise zu oberflächlich sein. Für Praxisanfänger und Neulinge in der Phytotherapie finde ich es durchweg gelungen, gerade durch seine Kürze und die dadurch erreichte übersichtliche Struktur. Weiterhin sehr hilfreich empfinde ich die beispielhafte Nennung einzelner Fertigpräparate und die Teerezepturen.

Ich würde das Buch empfehlen.

Bezugsquelle: Amazon
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
E-Mail Marketing: 512 Neukunden in 5 Tagen! Kostenlose Schulung!
Oben