Diese Seite wird durch Werbeeinnahmen finanziert. Bitte deaktiviere deinen AdBlocker, damit wir dir unsere Inhalte in gewohnter Qualität zur Verfügung stellen können.
  1. Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren Nähere Informationen unter Kostenloser Newsletter
    Information ausblenden
  2. Auf Heilpraktiker-Foren gibt es einen großen internen Bereich für Heilpraktiker. In diesem geschützten Bereich können Realfälle der Praxis oder andere sensible Themen diskutiert werden.


    Es befinden sich momentan über 2800 Themen mit über 48000 Beiträgen darin. Ein wertvolles Nachschlagewerk nicht nur für Heilpraktiker die erst begonnen haben, sondern auch für die gestandenen die schon über jahrelange Erfahrung verfügen.

    Nähere Informationen unter: Interner Bereich für Heilpraktiker - Info

    Information ausblenden
Information ausblenden
Hallo Gast, erfahre wie du das Forum unterstützen kannst und welche Vorteile du dadurch erhälst: Jetzt informieren

Buchrezension Pathophysiognomik- Von der Gesichtsdiagnose zur Therapie

Dieses Thema im Forum "Buchbesprechungen" wurde erstellt von jen2804, 30. September 2018.

  1. jen2804

    jen2804 Neues Mitglied Heilpraktiker

    Registriert seit:
    19. September 2014
    Pathophysiognomik
    Von der Gesichtsdiagnose zur Therapie


    Autor: Michael Münch

    Erschienen im ML Verlag, 3. überarbeitete und erweiterte Auflage 2018, gebundene Ausgabe, 76 Seiten
    ISBN:978-3-947566-30-3

    Der Autor ist seit 35 Jahren Heilpraktiker in eigener Praxis in München und Neufahrn/Freising.
    2003 gründete er sein Seminarzentrum (die Münch Akademie) in München-Mosbach.
    Dort gibt er sein Wissen in der Pathophysiognomik, Psychophysiognomik und der Monoluxtherapie in Rahmen von zertifizierten Ausbildungen und Vorträgen weiter.

    Das Buch richtet sich in erster Linie an heilkundige Therapeuten, aber auch an interessierte Laien, die sich ausführlicher mit der Gesundheitsvorsorge auseinander setzen möchten.


    Das Buch gliedert sich in 4 Teile:

    Teil 1: Einführung in die Lichttherapie an Gesichtsarealen (6 Seiten)


    Hier wird kurz erläutert, was Pato-und physiognomik bedeutet und deren Ursprung erklärt.
    Grundlage ist hier die Pathophysiognomik nach Natale Ferronato, ein Naturarzt aus der Schweiz.
    So lässt sich beispielsweise für jedes Organ eine exakte Ausdruckszone im Gesicht finden.

    Es werden die Grundlagen der Monoluxtherapie aufgezeigt:
    Der Autor verwendet für die Lichttherapie an Gesichtsarealen vorzugsweise den Monolux -Pen aus dem Monoluxtherapie-System. Dieser wurde vom Autor selbst, zusammen mit Prof. Ernst Schaak entwickelt.
    Die Monoluxtherapie ist eine Therapie mit Licht, Farbe, Schwingung und Magnetfeld an allen Reflexzonen des Körpers.
    Der Monoluxpen strahlt monochromatisches Licht ab, das ca. alle 10 Sekunden die Farbe wechselt. Hinter der Leuchtdiole liegt ein Magnetgenerator , der ein sanftes Magnetfeld erzeugt.
    Die Licht-und Farbwirkung soll Einfluss auf die Mitochondrien erzeugen.


    Teil 2: Praktisches Vorgehen (6 Seiten)

    Hier werden Kriterien benannt, die bei der Beurteilung der Gesichtshaut von Bedeutung sind und wofür deren Veränderungen stehen könnten.
    Außerdem wird die Anwendung des Monolux-Pen beschrieben.
    Es gibt zwei Varianten, mit Rundkopf und mit der Bergkristallspitze.


    Teil 3: Patophysiognomische Zeichen im Gesicht (53 Seiten)

    Erst einmal werden alle verschiedenen Gesichtszonen im Gesamt-Überblick beschrieben.
    Richtig klasse finde ich, dass hier wirklich nicht mit Fotos gespart wurde, denn auf den Fotos werden die unterschiedlichen Zonen aus verschiedenen Perspektiven vollseitig sehr anschaulich dargestellt.

    Danach werden die Gesichtszonen einzeln detailliert aufgezeigt. Hier auch wieder sehr anschaulich mit vielen Darstellungen, wo die Bereiche im Gesicht zu finden sind.
    Beschrieben werden patophysiognomische Zeichen des Verdauungssystems, Atemwege, Hormonsystem, Mikrozirkulation/Matrix, Herz, Harnwege, Vegetativum, Genitalsystem und des Stoffwechsels.

    Dieses Kapitel ist sehr praxisnah aufgebaut! Zuerst wird beschrieben, wie die jeweilige Zone im gesunden Zustand erscheinen sollte (Farbe, Spannung , Fülle usw.)
    Danach werden pathologische Merkmale geschildert, auch unter psychosomatischen Aspekten.
    Außerdem werden Fallbeispiele aufgeführt, hier wieder mit zahlreichen und sehr genauen Fotos.
    Nach der jeweiligen Gesichtszone führt der Autor auch eine ganzheitliche Therapie mit auf.
    Es wird nicht nur die Behandlung mit dem Monolux-Pen genannt, sondern auch andere Therapieverfahren und Medikamente, die zum Einsatz kommen können.
    Das hat mir sehr gut gefallen.


    Teil 4: Spezielle Anwendungen der Lichttherapie und kosmetische Behandlung (9 Seiten)


    Es wird kurz auf spezielle Einsätze der Lichtbestrahlung eingegangen wie die Nabelbehandlung, Narben entstören, Warzen usw.
    Auch kann der Monolux -Pen für kosmetische Behandlungen und zur Lymphförderung genutzt werden, dies wird kurz erklärt und beschrieben.



    Fazit:

    Ich finde dieses praxisnahe Buch wirklich super und freue mich auf das Arbeiten damit!
    Definitiv werde ich die Patophysiognomik in meine Anamnese miteinfließen lassen und auch Fotos zur Dokumentation verwenden.
    Die Behandlung mit dem Monoluxsystem kannte ich bisher nicht und bin durch das Buch neugierig darauf geworden.
    Gefallen hat mir, dass es in dem Buch aber nur teilweise über die Lichtbestrahlung bzw. den Monolux Pen ging, sondern wirklich vermehrt um die Pathophysiognomik, wie man Veränderungen erkennen und behandeln kann, auch wenn ansonsten noch keine organbezogenen Symptome vorhanden sein sollten.
    Ein wirklich tolles Buch, gerade für Einsteiger in diesem Bereich sehr gut geeignet.
    Zur Vertiefung bietet der Autor in seiner Akademie verschiedene Seminare an.


    Klare Kaufempfehlung!

    Bezugsquelle: Amazon
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30. September 2018
    Passione, tigs und ibh gefällt das.
  2. ibh

    ibh Dieter Heilpraktiker Forumsunterstützer

    Registriert seit:
    11. Juli 2017
    Status:
    HP
    Wer mehr über den Pen und Monolux wissen will und die zugrundeliegende NPSO Therapie nach Rudolf Siener schaut nach bei https://rudolf-siener-stiftung.de/
    Danke für die Rezension, kannte ich noch nicht.
     
    Passione, jen2804 und Henry.H gefällt das.
  3. Passione

    Passione Marta Heilpraktiker Forumsunterstützer

    Registriert seit:
    3. April 2010
    Status:
    HP
    Das Buch und den Monolux Pen habe und nutze ich auch sehr häufig mit gutem Erfolg. Insbesondere bei Kindern ist das Arbeiten mit dem Pen sehr angenehm, weil sie gebannt gucken, wie der Pen seine Farben wechselt (ich habe einen mit Kristallspitze) und das hat für sie etwas sehr Geheimnisvolles. Im Nu sind dann die vorher evtl. vorhandenen Schmerzen wie weg geblasen - Harry Potter eben.:):D
     
  4. tigs

    tigs Tina Mitarbeiter Heilpraktiker Forumsunterstützer

    Registriert seit:
    17. Dezember 2012
    Status:
    HP
    Ich habe mein Buch seit heute :love:
    Es sieht sehr interessant aus - beim ersten Blättern (y)

    Ich denke, ich werde mir auch einen Monoluxpen holen (ich liebe ja das Arbeiten mit Licht :love: )
    @Passione , @ibh
    macht es einen Unterschied, welchen Pen ich hole?
    edit: ich habe bereits etwas gelesen und für meine Arbeit wird es der mit der Kristallspitze sein :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Oktober 2018
    jen2804 gefällt das.
  5. Passione

    Passione Marta Heilpraktiker Forumsunterstützer

    Registriert seit:
    3. April 2010
    Status:
    HP
    Ich habe mich intuitiv bei einer Fortbildung mit angegliederter Industrieausstellung, an der Herr Münch selbst die Pens vorstellte, für den mit der Kristallspitze entschieden und mit Farbwechsler. Ich arbeite sehr gerne mit ihm, auch bei Narbenentstörungen.

    Viel Freude damit, @tigs

    Marta
     
    tigs gefällt das.
  6. omega

    omega Bekanntes Mitglied Heilpraktiker

    Registriert seit:
    25. Juni 2013
    Status:
    HP
    @Passione Marta, bei welchen Indikationen nutzt du den Pen? Und wo hast du gute Erfolge gehabt?
    @ibh nutzt du ihn auch in der Praxis?
    @tigs Tina, auf dein Bericht bin ich ganz gespannt:)
     
    tigs gefällt das.
  7. Passione

    Passione Marta Heilpraktiker Forumsunterstützer

    Registriert seit:
    3. April 2010
    Status:
    HP
    @omega ich nutze ihn - auch intuitiv - immer dann, wenn eine invasive Akupunkturbehandlung bei dem betreffenden Patienten nicht so einfach zu bewerkstelligen ist, sei es weil es Kinder sind, oder die betreffenden Stelle zu Nadeln sehr schmerzhaft oder nicht gerade ungefährlich wäre, man kann damit auch größere Flächen behandeln und gerade diverse Punkte auch im Gesicht. Oder ihn eben zur Narbenenstörung nutzen, wenn diese sich bei der Testung als Störfeld zeigen.

    Indikationen wären in etwa die gleichen, wie bei Akupunktur. Da ich in den Behandlungen gleichzeitig Energiearbeit einfließen lasse, habe ich immer gute Erfolge,. Ob es nun ausschließlich der Pen ist, der Besserung brachte oder die Geistheilung, die Präparate, die ich verschrieb oder die Summe aus dem Ganzen kann ich Dir nicht sagen. Ich bringe durch die Behandlung Licht in die gestörten Zellen, so dass eine Kommunikation der Zellen untereinander wieder möglich ist. Jedenfalls ist das eine schöne zusätzliche Möglichkeit, die ich nicht missen möchte.
     
    omega, jen2804 und tigs gefällt das.

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden