• Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren Nähere Informationen unter Kostenloser Newsletter
  • Auf Heilpraktiker-Foren gibt es einen großen internen Bereich für Heilpraktiker. In diesem geschützten Bereich können Realfälle der Praxis oder andere sensible Themen diskutiert werden.


    Es befinden sich momentan über 2800 Themen mit über 48000 Beiträgen darin. Ein wertvolles Nachschlagewerk nicht nur für Heilpraktiker die erst begonnen haben, sondern auch für die gestandenen die schon über jahrelange Erfahrung verfügen.

    Nähere Informationen unter: Interner Bereich für Heilpraktiker - Info

Pflanzen zur Steigerung und besseren Durchblutung der Gehirnleistung !

Vennhexe

Themenstarter
Kräuterführungen/Seminare
Heilpraktiker
Ort
Ulrike Seweryn (Heilpraktikerin) - 52159 Roetgen/M
Therapien
Phytotherapie, Körperkerzentherapie, Aromatherapie, Akupunktur/Akupressur mit Ohrsamen, Kinesiologie
Status
HP
Hab ich schon in meinem eigenen Interesse recherchiert:

Gingko - Durchblutungsfördernd - Cave ! Blutverdünnend !

Jiao-gu-lan (Gynostemma pentaphyllum) oder Kraut der Unsterblichkeit - erhöht die Gesamtleistungsfähigkeit.

Brahmi (Biacopa monnieri) - für ein Elefantengedächnis.

Und natürlich Lernen - ohne geht gar nichts.:cool:

LG, die Vennhexe


Vertraue der elementaren, ursprünglichen Kraft der Natur und die Quelle der Weisheit wird sich öffnen!
(Die Vennhexe)
 

Yun Zhi

Neues Mitglied
Status
HPA
Hallo Vennhexe,
Biacopa monnieri kenne ich noch nicht, sollte ihc vllt mal ausprobieren .
Dann würde ich noch hinzufügen
- Cordyceps (Raupenpilz)
- Ginsengwurzel (chinesisch)
- Sibirischer Ginseng (Taigawurzel, Eleukokk)
 
M

Manfred Lobstein

Guest
Liebe Vennhexe, ich verstehe etwas nicht. Mir ist nicht bekannt, daß Ginseng eine blutverdünnende Wirkung hat!? Wohl aber ist mir bekannt, daß Ginseng die peripheren Blutgefäße entspannt und der Blutdruck hierdurch moderat gesenkt wird. U.a. wirkt es sehr positiv bei der Hyperlipidämie (Thrombosegefahr)!
Wesentlich ist mit Bezug auf Herz/Kreislauf, daß Ginseng die Durchblutung verbessert und sich regulierend auf den Blutdruck auswirkt.
Mir ist auch bekannt, daß Ginsengpräparate die Blutgerinnung beeinflussen und somit zu einer verlängerten Blutungszeit führen können! Cave! Operative Eingriffe!
Ich glaube, daran hast Du gedacht, oder?
Im Zusammenhang mit Ginseng bin ich bewußt nicht auf das Indikationsgebiet "Zerebrale Durchblutungsstörungen" eingegangen!

Es grüßt Dich herzlich, Mitralis
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
M

Manfred Lobstein

Guest
Liebe Vennhexe, bitte entschuldige, denn ich habe da etwas verwechselt. Es muß natürlich heißen GINKGO und nicht wie von mir angegeben GINSENG!
Ich habe hier u.a., an das zur Abklärung von Tinitus bewährte Präparat TEBONIN gedacht! Zerebrale Durchblutungsstörungen, usw.!

Herzliche Grüße, Mitralis:oops:
 
M

Manfred Lobstein

Guest
Liebe Freunde!

Möchte nachfolgend nochmals auf die Wirkungsweise von Ginkgo (Tebonin) auf die Bluteigenschaften hinweisen.
Ginkgo senkt demnach die Viskosität des Blutes, was zu einer Verbesserung der Mikrozirkulation beiträgt!
Dies geht auf zwei Wirkungen an den Erythrozyten zurück: Die Erythrozytenflexibilität steigt und die Aggregationsneigung sinkt.
Dieser Effekt hat jedoch KEINEN EINFLUSS AUF DIE BLUTGERINNUNG (Hämostase sowie Thrombozytenaggregation).

Quelle: Firma Dr, Willmar Schwabe, Kundenservice


Es grüßt Euch alle herzlich und wünscht Euch einen schönen Tag, Euer Mitralis:)
 
Oben